Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

0:2 bei Atletico: Nächste Niederlage für kriselndes Barca

Trainer gesperrt  

0:2 bei Atletico: Nächste Niederlage für kriselndes Barca

02.10.2021, 23:31 Uhr | sid

0:2 bei Atletico: Nächste Niederlage für kriselndes Barca. Atletico Madrids Luis Suarez freut sich über das zweite Tor für seine Mannschaft. (Quelle: Reuters/Susana Vera)

Atletico Madrids Luis Suarez freut sich über das zweite Tor für seine Mannschaft. (Quelle: Susana Vera/Reuters)

Im Spitzenspiel der spanischen Fußballliga hat der FC Barcelona gegen Atletico Madrid gepatzt. Ausgerechnet ein ehemaliger Spieler traf, außerdem musste der Klub auf seinen Trainer verzichten.

Der kriselnde Fußball-Spitzenklub FC Barcelona hat ohne seinen gesperrten Trainer Ronald Koeman an der Seitenlinie nun auch in der spanischen Liga zum ersten Mal in dieser Saison verloren. Im Topspiel bei Meister Atletico Madrid kassierte Barca am Samstagabend eine 0:2 (0:2)-Niederlage.

Thomas Lemar (23.) und der frühere Barca-Profi Luis Suarez (44.) trafen für die Gastgeber. Während das Koeman-Team nach zuvor drei Siegen und drei Remis wieder aus den internationalen Rängen herausfiel, ist Atletico zumindest für eine Nacht punktgleich mit Tabellenführer Real Madrid.

Trainer schaute von der Loge aus zu

Koeman, der beim 0:0 beim FC Cadiz nach einem Disput mit dem Vierten Offiziellen Rot gesehen hatte, musste von einer Loge auf der Tribüne aus Atleticos Führung mitansehen. Lemar veredelte nach einer tollen Kombination Suarez' Vorarbeit, Ex-Bayern-Star Philippe Coutinho verpasste per Außenrist die schnelle Antwort knapp (27.).

Auch das 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel entsprang einer Co-Produktion des Duos Lemar/Suarez – diesmal in umgekehrter Reihenfolge. Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen war erneut chancenlos. Im zweiten Durchgang verwaltete das Team von Trainer Diego Simeone seinen Vorsprung geschickt, Barca vergab seine wenigen guten Chancen.

Wenige Stunden vor der Partie hatte Barcas Vereinspräsident Joan Laporta Koeman noch den Rücken gestärkt: "Ganz unabhängig vom heutigen Resultat bleibt Koeman weiterhin unser Trainer", sagte Laporta im Gespräch mit spanischen Medien.

Der Großklub ist nach dem Abgang des Superstars Lionel Messi schlecht wie nie in die Champions League gestartet, verlor gegen Bayern München und bei Benfica Lissabon jeweils mit 0:3.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: