Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Spielerfrau widerspricht ManUnited-Trainer Solskjaer wegen Verletzung von Martial

Premier League  

Spielerfrau widerspricht Manchester-United-Trainer

01.11.2021, 09:52 Uhr | t-online, MEM

Spielerfrau widerspricht ManUnited-Trainer Solskjaer wegen Verletzung von Martial. Ole Gunnar Solskjaer: Der Trainer von Manchester United hat Gegenwind von einer Spielerfrau bekommen.  (Quelle: imago images/PA Images)

Ole Gunnar Solskjaer: Der Trainer von Manchester United hat Gegenwind von einer Spielerfrau bekommen. (Quelle: PA Images/imago images)

Blöd gelaufen für den Coach: In England hat Ole Gunnar Solskjaer das Fehlen seines Spielers mit einer Verletzung begründet. Doch die Ehefrau von Manchester-United-Stürmer Anthony Martial konterte dessen Aussage. 

In der Premier League fehlte Stürmer Anthony Martial seinem Klub Manchester United zuletzt. Trainer Ole Gunnar Solskjaer sprach von einer Verletzung. Doch nun widersprach die Ehefrau des Spielers den Aussagen des Coaches.

Auf Instagram wurde Melanie Martial von einem Nutzer in einer Fragerunde darauf angesprochen, ob ihr Mann wirklich verletzt sei. Die Spielerfrau antwortete darauf mit: "Meinem Mann geht es einwandfrei. Vor zwei Wochen hatte er mal eine Lebensmittelvergiftung. Aber eine Leistenverletzung, wie in der vergangenen Woche vermeldet, hatte er noch nie." Eine Aussage, die für Zündstoff sorgt.

"Gib niemals auf" 

Der Offensivspieler, der bereits seit 2015 im Team ist, kam in dieser Saison bisher nur auf fünf Einsätze. Lediglich zwei davon waren von Beginn an. Seit dem 16. Oktober hat Anthony Martial keine einzige Partie absolviert. Doch das lag wohl nicht daran, dass er nicht trainieren kann.

Melanie Martial postete zudem noch ein Foto ihres Mannes, der auf dem Hometrainer sitzt. Dazu schrieb sie: "Gib niemals auf." Eine deutliche Anspielung auf die angebliche Kaderaussortierung von Trainer Solskjaer.

Anthony Martial: Der Stürmer auf dem Platz – ein selten gewordenes Bild.  (Quelle: imago images/Xinhua)Anthony Martial: Der Stürmer auf dem Platz – ein selten gewordenes Bild. (Quelle: Xinhua/imago images)

Konkurrenz im Sturm ist groß 

Seit der Premier-League-Klub Topspieler wie Cristiano Ronaldo, Edinson Cavani und Jadon Sancho verpflichtet hat, ist die Konkurrenz in der Offensive gestiegen. Zuletzt funktionierte die Aufstellung des Trainers.

Manchester United liegt momentan auf dem fünften Tabellenplatz hinter den Vereinen Chelsea, Liverpool, Manchester City und West Ham. Was die Torausbeute angeht, kann der Klub locker mit der Konkurrenz mithalten. In der bisherigen Saison erzielte Manchester United 19 Treffer – einer davon von Martial. Alles deutet nun darauf hin, dass der Stürmer wohl im Sommer wechseln wird.

Verwendete Quellen:
  • Sport 1: Spielerfrau bringt Solskjaer in Bedrängnis
  • Instagram: Profil von Melanie Martial 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: