Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Nach geschaffter WM-Quali: Schweiz verlängert mit Erfolgstrainer Murat Yakin

Nach Coup in der WM-Quali  

Schweiz verlängert mit Erfolgstrainer Yakin

16.11.2021, 11:41 Uhr | sid, dpa, t-online

Nach geschaffter WM-Quali: Schweiz verlängert mit Erfolgstrainer Murat Yakin. Murat Yakin: Der Schweizer Nationaltrainer jubelt über die geschaffte WM-Qualifikation und darf sich über eine Vertragsverlängerung freuen. (Quelle: imago images/Just Pictures)

Murat Yakin: Der Schweizer Nationaltrainer jubelt über die geschaffte WM-Qualifikation und darf sich über eine Vertragsverlängerung freuen. (Quelle: Just Pictures/imago images)

Mit den Eidgenossen schaffte der Ex-Bundesliga-Profi die Sensation und hängte Italien ab. Dafür gab es vom Verband den verdienten Lohn. Schützenhilfe leisteten die Nordiren, für die Yakin noch ein besonderes Geschenk parat hat.

Der Schweizerische Fußballverband (SFV) arbeitet nach der erfolgreichen WM-Qualifikation auf Kosten von Europameister Italien langfristig mit Erfolgstrainer Murat Yakin zusammen.

"Mit dieser Qualifikation ist alles klar. Das war schon so geplant, dass er in diesem Fall bis 2024 Nati-Trainer bleibt", erklärte Nationalmannschaftsdirektor Pierluigi Tami dem "SRF".

Der Vertrag des 47-Jährigen hat sich mit dem Erreichen der WM in Katar 2022 automatisch bis 2024 verlängert. Das bestätigte auch Yakin nach dem 4:0 in Luzern gegen Bulgarien.

"Gönne mir noch eine Zigarre"

"Das ist ein großartiger, ein unglaublicher Moment", sagte der Coach: "In der Kabine geht jetzt die Party ab. Selbstverständlich gönne ich mir noch eine Zigarre, vielleicht auch zwei."

Der Verband teilte im Netz ein Video vom Bankett, das die Spieler ausgelassen tanzend und singend zu "Sweet Caroline" von Neil Diamond zeigt.

"Die beste" Schokolade für Nordirland

"Dass wir Italien hinter uns lassen, hätte uns vor drei Monaten niemand zugetraut", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi Yakin (VfB Stuttgart und 1. FC Kaiserslautern). Den Nordiren, die Konkurrent Italien in Belfast ein 0:0 abtrotzten und so die zwölfte WM-Teilnahme der Schweiz ermöglichten, will er Schokolade schicken. "Die beste", wie er betonte.

Yakin hatte im August die Nachfolge von Vladimir Petkovic angetreten. Er hat bisher keines seiner sieben Spiele verloren und kommt auf die herausragende Quote von 2,14 Punkten pro Spiel.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SID und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: