• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • England-Fußball - Corona-Sorgen in Premier League: Trainer-Krisentreffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextAir Force One landet in MĂŒnchenSymbolbild fĂŒr ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild fĂŒr einen TextNeue Doppelspitze der Linken gewĂ€hltSymbolbild fĂŒr ein VideoHinteregger mit neuem GeschĂ€ftszweigSymbolbild fĂŒr einen TextIran zu neuen Atomverhandlungen bereitSymbolbild fĂŒr einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild fĂŒr einen TextFußballstar ĂŒberrascht mit Wechsel Symbolbild fĂŒr einen TextSylt: Party-Zonen fĂŒr 9-Euro-Touristen?Symbolbild fĂŒr einen TextScholz fehlt auf Söders G7-FotoSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche beim Wandern verunglĂŒcktSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserAzubi kĂ€mpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Corona-Sorgen in Premier League: Trainer-Krisentreffen

Von dpa
Aktualisiert am 17.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Aston-Villa-Trainer Steven Gerrard (l): "Es gibt viele Sorgen und unbeantwortete Fragen.
Aston-Villa-Trainer Steven Gerrard (l): "Es gibt viele Sorgen und unbeantwortete Fragen.". (Quelle: Jon Super/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

London (dpa) - Die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus zwingt die Trainer der englischen Premier League zu einem Krisentreffen. Die Manager der Fußballclubs wollen am kommenden Montag die sich zuspitzende Situation erörtern.

Corona hat bereits zur Verlegung jedes zweiten Spiels an diesem Wochenende gefĂŒhrt; außerdem mussten sich namhafte Profis in Isolation begeben und stehen ihren Vereinen in den Partien zum Jahresende nicht zur VerfĂŒgung.

"Es gibt viele Sorgen und unbeantwortete Fragen", sagte Steven Gerrard, Trainer von Aston Villa. "Deshalb hat die Premier League fĂŒr Montag die Möglichkeit geschaffen, dass die Trainer zusammenkommen. Ich hoffe, das wird fĂŒr Klarheit sorgen."

Der FC Brentford musste sein TrainingsgelĂ€nde wegen eines Corona-Ausbruchs schließen. Dem FC Watford und Norwich City stehen wegen zahlreicher Corona-FĂ€lle im Team nicht mehr genug Profis fĂŒr das nĂ€chste Spiel zur VerfĂŒgung. Und auch bei Leicester City geht nichts mehr. Es drohen weitere AusfĂ€lle.

Auch Werner positiv getestet

Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass auch die Chelsea-Profis Timo Werner, Romelu Lukaku, Callum Hudson-Odoi und Ben Chilwell positiv auf das Virus getestet wurden. Kai Havertz fĂŒhlte sich laut Coach Thomas Tuchel unwohl und wurde als Vorsichtsmaßnahme trotz negativen PCR-Tests nicht fĂŒr die Partie am Donnerstag gegen den FC Everton (1:1) aufgestellt. FĂŒr die Sonntagspartie bei den Wolverhampton Wanderers ist er wieder vorgesehen.

"Im Moment sind wir glĂŒcklich, dass Kai Havertz mehr als ein negatives Resultat hat, so dass er zurĂŒck im Training ist", sagte Tuchel und verdeutlichte die schwierige Personallage: "Wenn du erstmal Spieler hast, die wegen Corona ausfallen, dann fallen sie fĂŒr zehn Tage aus und zehn Tage im Dezember heißt ein Minimum von drei Spielen. Das wirft einige Probleme auf, die man lösen muss."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Berichte ĂŒber TauschplĂ€ne mit Timo Werner
  • T-Online
Von Alexander Kohne
CoronavirusLondonPremier LeagueSteven GerrardTimo Werner
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website