• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Russische Invasion: Italienischer Donezk-Trainer hat Ukraine verlassen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBMW-Testfahrer verursacht Todes-CrashSymbolbild für einen TextKlopp nach Kopfnuss-Eklat sauer Symbolbild für einen TextRussland stellt eigene Raumstation vorSymbolbild für ein VideoAusschreitungen nach PräsidentenwahlSymbolbild für einen TextSpionageschiff aus China erreicht Sri LankaSymbolbild für einen TextCorona-Anzeige gegen Lauterbach erstattetSymbolbild für einen TextHitze bringt Schnecken elenden TodSymbolbild für einen TextKatzenberger zeigt Gesicht nach Beauty-OPSymbolbild für einen TextKlosterhalfen verärgert über EM-RennenSymbolbild für einen TextVerfahren gegen deutschen TorhüterSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast sorgt mit Aussage für EmpörungSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Italienischer Donezk-Trainer hat Ukraine verlassen

Von dpa
Aktualisiert am 28.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Roberto De Zerbi ist Trainer von Schachtjor Donezk.
Roberto De Zerbi ist Trainer von Schachtjor Donezk. (Quelle: -/Ukrinform/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kiew (dpa) - Nach tagelangem Warten in einem Hotel in Kiew hat der italienische Fußball-Trainer Roberto De Zerbi die Ukraine verlassen und ist in sein Heimatland zurückgekehrt.

Italiens Verband FIGC teilte mit, dass der 42-Jährige und andere Mitglieder seines Trainerteams mit einen Flugzeug aus Ungarn angekommen seien. "Diese Nachricht haben wir alle herbei gesehnt, sie erfüllt uns mit Freude", sagte der italienische Verbandspräsident Gabriele Gravina. Zuvor hatte die "L'Équipe" über die Ausreise De Zerbis berichtet.

Die Italiener lobten nach der "komplexen Operation" vor allem die Europäischen Fußball-Union und Uefa-Präsident Aleksander Ceferin, "der sich in diesen Stunden bedingungslos dafür einsetzte, dass die Mitglieder der internationalen Fußball-Familie in dieser gefährlichen Kriegssituation in Sicherheit kommen", wie es hieß.

De Zerbi hatte mit der Mannschaft zuletzt in einem Hotel in Kiew festgesessen. Er berichtete, dass sie nachts vom Bombenlärm geweckt worden seien. Botschaften und Behörden hatten sich bemüht, die ausländischen Trainer und Spieler außer Landes zu bringen.

Eine Gruppe in der Ukraine aktiver brasilianischer Spieler und Betreuer mit Familien waren am Samstag im Zug von Kiew in Richtung Rumänien aufgebrochen; 36 Stunden später trafen sie in Bukarest ein, wie der Physiotherapeut Luciano Rosa bei Instagram verkündete.

De Zerbi habe in der ukrainischen Hauptstadt gewartet, bis alle seine Spieler auch Möglichkeiten zur Ausreise hatten, schrieb der Sky-Reporter Gianluca Di Marzio. "Der Letzte, der Kiew verlässt", teilte De Zerbi in der Nacht auf Montag auf Instagram mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Tuchel droht Strafe wegen Schiedsrichter-Kritik
ItalienKiewSchachtjor DonezkUkraineUngarn
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website