t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Einzelkritik zum DFB-Auftritt: Eine 1 und eine 5 – Licht und Schatten


Einzelkritik gegen England
Eine 1 und eine 5: Licht und Schatten bei DFB-Elf

  • Noah Platschko
MeinungVon Noah Platschko, London

Aktualisiert am 27.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Was Meinungen von Nachrichten unterscheidet.
Am Ende stand ein 3:3, aus dem die DFB-Elf wohl auch nicht so richtig schlau wird. Während der Schlussmann brillierte, enttäuschte ein Gladbacher auf ganzer Linie. Die EinzelkritikVergrößern des Bildes
Am Ende stand ein 3:3, aus dem die DFB-Elf wohl auch nicht so richtig schlau wird. Während der Schlussmann brillierte, enttäuschte ein Gladbacher auf ganzer Linie. Die Einzelkritik (Quelle: IMAGO/Charlotte Wilson / Offside)

Am Ende stand ein 3:3, aus dem die DFB-Elf wohl auch nicht so richtig schlau wird. Während der Schlussmann brillierte, enttäuschte ein Gladbacher auf ganzer Linie. Die Einzelkritik

Nach einer wilden WM-Generalprobe umarmte Bundestrainer Hansi Flick seinen Kollegen Gareth Southgate und klatschte all seine Spieler ab, doch das positive Signal für Katar war leichtfertig verspielt.

Nach einer 2:0-Führung gab die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zum Abschluss der Nations League am Montagabend in England in gut elf Minuten alles aus der Hand, ehe der zweifache Torschütze Kai Havertz gerade noch das glückliche 3:3 (0:0) rettete. Die durch das 0:1 gegen Ungarn plötzlich aufgekommenen WM-Zweifel konnten somit nicht vertrieben werden.

"Es war ein guter Test. Ich nehme viele positive, aber auch ein paar negative Dinge mit", sagte Flick beim TV-Sender RTL und ergänzte: "Die erste Halbzeit war ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit haben wir es 20 Minuten ganz gut gemacht und verdient 2:0 geführt. Dann haben wir individuelle Fehler gemacht und schnell drei Tore gefangen. Das darf nicht passieren."

Der Bundestrainer entlässt seine WM-Kandidaten nun mit einem mauen Gefühl in einen intensiven Oktober mit Bundesliga und Champions League. Es gibt noch sehr viel zu tun.

Welcher Nationalspieler dennoch auf voller Linie überzeugte und wer aufgrund seiner schwachen Leistung völlig zurecht schon in der Halbzeit in der Kabine bleiben musste, lesen Sie in der Einzelkritik in der oben angehangenen Fotoshow oder hier nach.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtung der Partie England gegen Deutschland in London
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website