Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Niclas Füllkrug kritisiert Umgang mit deutscher Nationalelf


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextDrei weitere Bayern-Stars fallen ausSymbolbild für einen TextLast-Minute-Sieg im Zweitliga-TopspielSymbolbild für einen TextTaschendieb scheitert an Sky-Expertin
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Füllkrug kritisiert Umgang mit Nationalelf

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 21.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Niclas Füllkrug: Der Stürmer war Debütant des DFB-Teams bei der WM.
Niclas Füllkrug: Der Stürmer war Debütant des DFB-Teams bei der WM. (Quelle: IMAGO/Laci Perenyi)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Während der WM spielte sich Deutschlands Stürmer Niclas Füllkrug in die Herzen der Fans. Doch der Angreifer war nach dem Aus über die Reaktionen entsetzt.

Niclas Füllkrug hat sich während der WM-Vorrunde der deutschen Nationalelf in die Herzen der Fans gespielt. Mit seinem Tor gegen den Oman kurz vor dem Turnier und seinem Ausgleichstreffer gegen Spanien sowie einem Tor gegen Costa Rica hat er viele Anhänger überzeugt. Doch nun hat er den öffentlichen Umgang mit der Fußballnationalmannschaft nach dem WM-Aus kritisiert.

Füllkrug sagte zu "Sport Bild" deutlich: "Ich habe keine Angst, die Aussage zu tätigen und stehe dazu: Es ist schon erschreckend, wie viel Missgunst der Nationalmannschaft von der Öffentlichkeit in Deutschland entgegengebracht wurde – nach dem Japan-Spiel und später nach dem Vorrunden-Aus. Das finde ich extrem schade."

"Hätte nie gedacht, dass das ein Herzrasen auslösen würde"

Der Angreifer von Werder Bremen habe schon als Zuschauer nach dem WM-Aus 2018 in Russland das Gefühl gehabt, "dass der Nationalmannschaft teilweise eher der Misserfolg statt der Erfolg gewünscht wird. Ich weiß nicht, wieso das so ist. Ich kann nur eines sagen: Jeder Spieler auf dem Platz ist unfassbar stolz, das deutsche Trikot zu tragen." Doch er gab in Bezug auf das Vorrunden-Aus auch zu: "Das schmerzt immer noch."

In Bezug auf sein eigenes Jahr sagt der Bundesliga-Spieler: "Das Jahr war hochemotional für mich. Der Aufstieg mit Werder [...]. Dann unsere gute Hinrunde und meine Nationalmannschaftsberufung. Ich hätte nie gedacht – als der Bundestrainer mich am späten Abend vor der WM-Nominierung anrief und sagte, ich sei dabei –, dass das so eine große Freude und ein Herzrasen in mir auslösen würde. Es war schon immer ein Traum von mir, für die Nationalmannschaft zu spielen. Das erfüllt mich mit sehr viel Stolz und Ehre."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Sport Bild (Printausgabe): "Erschreckend, wie viel Missgunst es gibt", Seite 56 und 57
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heftige Kritik an möglichem Saudi-Sponsoring der Frauen-WM
Costa RicaDeutschlandSpanien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website