t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

DFB vor der Heim-EM: Das sind die ersten Gegner in 2023


Flick kündigt mutige Entscheidungen an
Das sind die ersten DFB-Gegner 2023

Von sid-video
27.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Hansi Flick: Er wird bei der Heim-WM besonders im Fokus stehen.Vergrößern des BildesHansi Flick: Er wird bei der Heim-EM besonders im Fokus stehen. (Quelle: IMAGO/Zac Goodwin)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Bis zur EM 2024 stehen für die deutsche Nationalmannschaft keine Pflichtspiele mehr an. Nun stehen die ersten beiden Testspiel-Gegner fest.

Die deutsche Nationalmannschaft startet ihren langen Weg zur Heim-EM 2024 mit Länderspielen gegen Peru und Belgien. Der Test gegen die Südamerikaner findet am 25. März in Mainz statt, die Nummer vier der Welt ist drei Tage später in Köln Gegner. Den Kader für die beiden Spiele wird Bundestrainer Hansi Flick voraussichtlich am 17. März bekannt geben. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag bekannt.

Mit den Spielen beginne "die Vorbereitung auf die Heim-EM", sagte Flick. Er wolle eine Mannschaft "entwickeln, die mit Leidenschaft, Begeisterung und Stolz für Deutschland attraktiv und erfolgreich Fußball spielt". Im Vorfeld möchte er "einige Dinge" ausprobieren und dabei "mutige und auch überraschende Entscheidungen treffen".

Frankreich als weiterer Gegner?

Der Doppel-Spieltag ist der erste der DFB-Elf unter dem neuen Sportchef Rudi Völler. Weitere Termine wurden noch nicht genannt. Die DFB-Auswahl hat bis zum Heimturnier nur Testspiele, weil sie als Gastgeber nicht in die Qualifikation muss und das Final Four in der Nations League verpasst wurde. Gespielt wird dieses Jahr noch je zweimal im Juni, September, Oktober und November.

Beim Lehrgang im Juni steht das 1000. Länderspiel der DFB-Historie an. Als Gegner im weiteren Jahresverlauf sind unter anderem Vize-Weltmeister Frankreich und Japan, gegen den Deutschland bei der WM in Katar 1:2 verlor, im Gespräch. Für September oder Oktober ist eine Reise in die USA und Mexiko angedacht, wo 2026 die WM stattfindet.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website