t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballWM

Nationalmannschaft | Medien: WM-Ticket für Moukoko - Reus und Hummels fehlen


Nationalmannschaft
Medien: WM-Ticket für Moukoko - Reus und Hummels fehlen

Von dpa
Aktualisiert am 10.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Youssoufa MoukokoVergrößern des BildesSteht im WM-Kader: BVB-Youngster Youssoufa Moukoko. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Borussia Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge einen Platz im deutschen WM-Kader für Katar erhalten.

Laut Sport1 und "Sportbuzzer" steht der 17 Jahre alte Angreifer, der noch kein Länderspiel für die A-Nationalmannschaft bestritten hat, im Aufgebot, das Bundestrainer Hansi Flick ab 12.00 Uhr in Frankfurt/Main offiziell bekannt gibt. Moukoko hat in dieser Saison in 13 Bundesligaspielen sechs Tore erzielt und vier Torvorlagen gegeben.

Nach Informationen der "Bild" wird Mats Hummels dagegen nicht im 26-köpfigen WM-Kader stehen. Der 33 Jahre alte Innenverteidiger gehörte 2014 in Brasilien zum Weltmeisterteam des damaligen Bundestrainers Joachim Löw. Sein bislang letztes Länderspiel bestritt Hummels im vorigen Jahr bei der EM beim Achtelfinal-Aus gegen England, mit dem sich Löw aus dem Amt verabschiedete.

Auch Reus offenbar nicht dabei

Auch BVB-Kapitän Marco Reus bleibt offensichtlich der Turnier-Pechvogel. Der 33 Jahre alte Offensivspieler wird nach Informationen von Sky und Sport1 ebenfalls nicht zum Aufgebot gehören.

Reus hatte sich Mitte September am Fuß verletzt. Nach zwei kurzen Spiel-Comebacks fiel er wieder aus und pausiert aktuell noch. Flick schätzt die Qualitäten von Reus sehr, doch dem verletzungsanfälligen Angreifer fehlt die nötige Fitness für ein Turnier mit maximal sieben Spielen in vier Wochen. Der Verzicht auf ihn wäre darum absolut nachvollziehbar.

Reus hatte bereits die WM 2014 in Brasilien wegen einer Fußverletzung im letzten Testspiel vor der Abreise nach Südamerika verpasst. 2016 strich ihn der damalige Bundestrainer Joachim Löw vor der EM in Frankreich im Trainingslager wegen fehlender Fitness. 2018 in Russland spielte Reus seine erste und wohl einzige WM. Die deutsche Mannschaft schied nach der Gruppenphase aus, Reus erzielte eines von nur zwei deutschen Toren.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website