Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Neuer Corona-Fall bei DHB-Team – Bundesliga sagt Spitzenspiel ab

Bundesliga sagt Spitzenspiel ab  

Neuer Corona-Fall bei DHB-Team

11.11.2020, 11:43 Uhr | sle, sid

Neuer Corona-Fall bei DHB-Team – Bundesliga sagt Spitzenspiel ab. Trainer Alfreð Gislason: Der Bundestrainer musste monatelang auf sein erstes Spiel mit dem DHB-Team warten. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Trainer Alfreð Gislason: Der Bundestrainer musste monatelang auf sein erstes Spiel mit dem DHB-Team warten. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Die Sorgen beim deutschen Handball werden größer. Jetzt wurde ein weiterer Nationalspieler positiv auf das Coronavirus getestet. Die Liga sagt deshalb ein Topspiel ab – davor hatten die Vereine gewarnt.

In der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist nach Torhüter Johannes Bitter ein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Mittwoch mit. Der Rückraumspieler der Füchse Berlin, Marian Michalczik, befinde sich demnach aktuell in häuslicher Isolation. Ein zweiter PCR-Testung am Mittwoch sei positiv ausgefallen. Erst am Dienstagabend hatte der Verband die Infektion von Bitter veröffentlicht. Mehr dazu hier.

"Wir wollen auf Nummer sicher gehen"

Die positiven Tests beim DHB haben Auswirkungen auf den Bundesliga-Spielplan: Das für den Mittwochabend angesetzte Topspiel zwischen der SG Flensburg-Handewitt (Platz drei) und MT Melsungen (Platz vier) sagte die HBL "in enger Abstimmung mit den betroffenen Klubs" ab.

"Es ist eine rein präventive Maßnahme. Wir wollen auf Nummer sicher gehen", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann dem SID. Von den sieben deutschen Nationalspielern in den Reihen der beiden Klubs war im Rahmen der Lehrgangswoche keiner positiv getestet worden. "Da nach wie vor eine Infektionsgefahr nicht gänzlich auszuschließen ist, schützt die HBL GmbH vorsorglich Spieler und Personen in deren Umfeld", hieß es in der HBL-Mitteilung.

Die weiteren für den heutigen Mittwoch angesetzten vier Begegnungen werden wie geplant ausgetragen. Die am Donnerstag geplanten Partien des THW Kiel gegen die Füchse Berlin und TSV Hannover-Burgdorf gegen Frisch Auf Göppingen stehen allerdings auf der Kippe.

"Wenn die Ligen aussetzen müssen, wird es keine Zukunft geben"

Vor den Parteien des DHB-Teams gab es zwischen den Vereinen und dem Verband Unstimmigkeiten. Diese hatten Corona-Fällen bei Spielern durch die Reise zur Nationalmannschaft gewarnt und damit gedroht, ihre Spieler nicht für abzustellen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal