• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Handball
  • Turnier in Ägypten: Deutscher Gegner Ungarn bei Handball-WM locker weiter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Deutscher Gegner Ungarn bei Handball-WM locker weiter

Von dpa
Aktualisiert am 17.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Der offizielle Spielball der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten.
Der offizielle Spielball der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten. (Quelle: Sascha Klahn/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kairo (dpa) - Nach Deutschland ist auch Ungarn dank eines mühelosen 44:18 (16:8)-Kantersieges gegen Uruguay vorzeitig in die Hauptrunde der Handball-Weltmeisterschaft eingezogen.

Wie die DHB-Auswahl, die das abgesagte Spiel gegen Kap Verde am grünen Tisch mit 10:0 gewann, verfügen die Magyaren vor dem direkten Duell im Vorrundenfinale der Gruppe A am Dienstag über 4:0 Punkte.

Titelverteidiger Dänemark erreichte am Sonntagabend ebenso locker die nächste Turnierphase. Das Team des ehemaligen Bundesligatrainers Nikolaj Jacobsen setzte sich in der Gruppe D gegen Kongo deutlich mit 39:19 (23:10) durch. Auch Argentinien steht nach einem 24:21 (12:10) gegen Bahrain bereits in der zweiten Turnierphase.

Der EM-Zweite Kroatien feierte in der Gruppe C beim 28:20 (12:11) gegen Angola den ersten Endrundensieg und qualifizierte sich vorzeitig für die Hauptrunde. Im weiteren Turnierverlauf muss das Team um Kapitän Domagoj Duvnjak allerdings auf Regisseur Luka Cindric verzichten, der wegen einer Leistenverletzung aus Ägypten abgereist ist. Katar setzte sich gegen Olympia-Gastgeber Japan mit 31:29 (15:16) durch und buchte dadurch ebenfalls das Ticket für die Hauptrunde.

Europameister Spanien behielt in der Gruppe B gegen Polen knapp mit 27:26 (14:11) die Oberhand, ist aber noch nicht sicher durch. Wie die beiden Rivalen haben auch Tunesien und Brasilien nach einem 32:32 (20:16) noch Chancen auf das Weiterkommen. Bereits am Samstag hatten Rekord-Weltmeister Frankreich, Gastgeber Ägypten, Schweden und Portugal die nächste Runde erreicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DHBDeutschlandDänemarkÄgypten
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website