Sie sind hier: Home > Sport > Handball-WM >

Handball-WM 2021: Deutschlands Gruppengegner Kap Verde verlässt Turnier


Nach Corona-Fällen  

Deutschlands Gruppengegner Kap Verde verlässt Handball-WM

18.01.2021, 17:42 Uhr | sid, t-online

Handball-WM 2021: Deutschlands Gruppengegner Kap Verde verlässt Turnier. Spieler von Kap Verde bei Anfeuerungen: Das Spiel gegen Ungarn ging mit 27:34 verloren.  (Quelle: imago images)

Spieler von Kap Verde bei Anfeuerungen: Das Spiel gegen Ungarn ging mit 27:34 verloren. (Quelle: imago images)

Die Handball-WM und die Corona-Pandemie: Das Streitthema hat neues Futter bekommen, nachdem das Spiel von Deutschland gegen Kap Verde ausfallen musste. Jetzt ist das Team komplett aus dem Turnier ausgeschieden. 

Der coronageplagte Turnierdebütant Kap Verde hat seinen Rückzug von der Handball-WM erklärt. Der deutsche Vorrundengegner schaffte es nicht rechtzeitig, gesunde Spieler nach Ägypten einfliegen zu lassen. Das für Dienstag geplante abschließende Vorrundenspiel gegen Uruguay wertete der Weltverband IHF mit 10:0 Toren und 2:0 Punkten für die Südamerikaner, die damit in der Hauptrunde stehen.

"Die IHF hat den Rückzug akzeptiert, was die Gesundheit aller an der Weltmeisterschaft beteiligten Akteure schützt", teilte der Weltverband am Montag mit.

Deutschland gegen Kap Verde abgesagt

Bereits am Sonntag war die Partie Kap Verdes gegen Deutschland ausgefallen, weil der Außenseiter coronabedingt nicht die im Reglement vorgeschriebenen zehn spielfähigen Akteure aufbieten konnte. Der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) wurde am Grünen Tisch der Sieg zugesprochen, dieser war gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Einzug in die nächste Turnierphase.

Bei Kap Verde waren am Samstagnachmittag zwei neue positive Befunde aufgetreten. Schon vor der Anreise nach Ägypten hatte der Inselstaat zahlreiche positive Befunde zu beklagen, das Nationalteam war stark ersatzgeschwächt zur WM gereist.

Zunächst hatte der Turnierneuling geplant, für das Gruppenfinale gegen Uruguay weitere Spieler nachzunominieren. Dieser Versuch scheiterte. Nach IHF-Angaben werden nun die "notwendigen Vorkehrungen getroffen, damit das Team nach Kap Verde zurückkehren kann".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal