Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: VfL Bochum besiegt den TSV 1860 München

FCK spielt nur remis  

Hoch der Löwen endet bereits in Bochum

10.12.2016, 14:54 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: VfL Bochum besiegt den TSV 1860 München. Zweikampfverhalten: Der Münchner Levent Aycicek (Mitte) kann nur zusehen, wie der Bochumer Jan Gyamerath (rechts) vor ihm am Ball ist. (Quelle: imago/Eibner)

Zweikampfverhalten: Der Münchner Levent Aycicek (Mitte) kann nur zusehen, wie der Bochumer Jan Gyamerath (rechts) vor ihm am Ball ist. (Quelle: imago/Eibner)

Das ging schnell: Nur eine Woche nach dem Sieg gegen Dresden ist der TSV 1860 München wieder im Tal der Tränen. Die Löwen kassierten am 16. Spieltag der 2. Bundesliga mit dem 0:1 (0:0) beim VfL Bochum die neunte Niederlage. Mit nur 15 Punkten stecken die kriselnden Münchner weiter im Tabellenkeller, während die Bochumer (21) sich nach oben orientieren dürfen.

Im zweiten Spiel am Samstag musste sich der 1. FC Kaiserslautern mit einem 0:0 gegen Erzgebirge Aue begnügen. 

Canouse lässt Bochum jubeln

Bei beiden Traditionsklubs will es einfach nicht rund laufen in dieser Saison. Das war Bochum und 1860 auch im direkten Vergleich anzumerken. Allerdings investierten die Gastgeber mehr und wurden dafür belohnt: Russell Canouse (77. Minute) war zur Stelle und markierte den Siegtreffer.

Bochum konnte nach zuvor vier Spielen in Folge ohne Sieg wieder einen Dreier feiern. VfL-Trainer Gertjan Verbeek verfolgte ab der 30. Minute das Geschehen auf der Tribüne, nachdem er sich zuvor über eine Entscheidung von Schiedsrichter Benedikt Kempkes aufgeregt und den Ball an der Seitenlinie weggedroschen hatte.

Die stark ersatzgeschwächten Westfalen machten deutlich mehr Druck und hatten durch den früheren Münchner Peniel Mlapa und Johannes Wurtz kurz nach Wiederanpfiff gute Chancen. Verteidiger Canouse gelang dann in der Schlussphase im Anschluss an eine Ecke doch noch der Siegtreffer.

Nullnummer in Kaiserslautern

Die Gäste aus der Erzgebirge verteidigten in Kaiserslautern mit Glück und Geschick - letztlich können sie mit dem Punktgewinn auch besser leben als der FCK. Dieser verpasste es, sich deutlich ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen.

Nach dem Remis ist der FCK, für den es das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage war, mit 19 Punkten Tabellendreizehnter. Aue bleibt mit zwölf Zählern auf den Abstiegsrängen.

Kurios war die Szene in der 44. Minute. Aues Cebio Soukou brachte Lauterns Marcel Gaus zu Fall. Schiedsrichter Benjamin Brandt zückte die Gelb-Rote Karte, obwohl Soukou zuvor nicht verwarnt war. Offensichtlich lag eine Verwechslung mit Louis Samson vor. Der Unparteiische erkannte schließlich seinen Fehler und verwarnte Soukou schließlich lediglich.

Nürnberg wieder erfolgreich

Zum Auftakt des 16. Spieltags kehrte der 1. FC Nürnberg durch das 2:0 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf in die Erfolgsspur zurück. Der 1. FC Heidenheim mischt durch das 3:0 (1:0) gegen Union Berlin weiter munter an der Tabellenspitze mit und ist Vierter - einen Punkt hinter dem Relegationsrang. Der Karlsruher SC tritt auch nach der Entlassung von Trainer Tomas Oral auf der Stelle und kam im Abstiegskampf nur zu einem 0:0 bei Dynamo Dresden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal