Sie sind hier: Home > Sport > Sport in der Corona-Krise >

Coronavirus: Nationaltrainer Andreas Herzog darf nicht nach Israel


Nationaltrainer ratlos  

Coronavirus: Andreas Herzog darf nicht nach Israel

05.03.2020, 10:02 Uhr | t-online.de, dpa

Coronavirus: Nationaltrainer Andreas Herzog darf nicht nach Israel. Andreas Herzog: Der israelische Nationaltrainer hat wichtige Spiele vor der Brust. (Quelle: imago images/GEPA Pictures)

Andreas Herzog: Der israelische Nationaltrainer hat wichtige Spiele vor der Brust. (Quelle: GEPA Pictures/imago images)


Israels österreichischer Fußball-Nationaltrainer Andreas Herzog ist angesichts der verschärften Einreisebestimmungen im Land seines Arbeitgebers ratlos. "Ich weiß nicht, wie es jetzt weitergeht. Wir müssen schauen, wie wir weiter vorgehen", sagte Herzog der Nachrichtenagentur APA.

Der 51-Jährige weilt derzeit in seinem Heimatland und will eigentlich am kommenden Montag nach Israel fliegen. Am 26. März spielt Israel im Play-off-Halbfinale der EM-Qualifikation in Schottland.

"Kann mich nicht zwei Wochen in Quarantäne sperren lassen"

Aus Sorge vor der Ausbreitung des neuen Coronavirus hatte die israelische Regierung am Mittwoch neue Bestimmungen für Reisende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Spanien veröffentlicht. Israelische Rückkehrer müssten sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben, teilte das Gesundheitsministerium mit.

"Ich kann mich nicht zwei Wochen in Quarantäne sperren lassen", sagte Herzog. "Ich möchte die bestmögliche Vorbereitung auf das Spiel gegen Schottland absolvieren, und da sind zwei Wochen Quarantäne alles andere als optimal."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal