Sie sind hier: Home > Sport >

BVB vs. Schalke – auch Revierderby wird wegen Coronavirus zum Geisterspiel

Nach Rheinderby  

Revierderby wegen Coronavirus vor leeren Rängen

10.03.2020, 13:20 Uhr | MEM, dpa

BVB vs. Schalke – auch Revierderby wird wegen Coronavirus zum Geisterspiel. Werden im Revierderby auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten müssen: Dortmunds Hummels (l.) und Schalkes Harit (r.). (Quelle: imago images/RHR-Foto)

Werden im Revierderby auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten müssen: Dortmunds Hummels (l.) und Schalkes Harit (r.). (Quelle: RHR-Foto/imago images)

Am Dienstag wurde bereits das Rheinderby als erstes Bundesliga-Geisterspiel wegen des Coronavirus bekanntgegeben. Nun gilt gleiches für das Revierderby.

Nachdem am Dienstag bereits das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln als erstes Bundesliga-Geisterspiel wegen des Coronavirus bekanntgegeben wurde, folgt nun wohl das nächste Erzrivalen-Duell ohne Zuschauer. Wie die Stadt Dortmund mitteilte, wird das legendäre Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag vor leeren Rängen stattfinden. Dies wurde am Dienstagmittag verkündet.

Das letzte Revierderby der verfeindeten Klubs fand im Oktober vergangenen Jahres auf Schalke statt. Allerdings ging dieses ohne Tore 0:0 aus. Bisher gab es 113 Duelle zwischen dem BVB und den Königsblauen, 36 davon endeten als Remis. 


BVB absolviert am Mittwochabend in Paris erstes Geisterspiel

Sollten an diesem Samstag (15.30/t-online.de-Liveticker) Treffer fallen, müssten die Spieler ohne ihre Fans jubeln. In der italienischen Serie A ist dies schon länger der Fall, daher dachte sich Superstar Cristiano Ronaldo zuletzt einfach imaginäre Anhänger.

Aber auch der BVB wird dann bereits ein Spiel ohne Zuschauer absolviert haben. Denn beim Champions-League-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain am Mittwochabend werden ebenfalls keine Fans im Stadion sein. Der Verein teilte daher bereits mit, den Fans das Eintrittsgeld zu erstatten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal