Sie sind hier: Home > Sport >

Coronavirus: DFB-Star Toni Kroos meldet sich aus der Quarantäne


Anruf in TV-Show  

Toni Kroos meldet sich aus Corona-Quarantäne

Von Jannik Meyer

17.03.2020, 17:35 Uhr
Coronavirus: DFB-Star Toni Kroos meldet sich aus der Quarantäne. Befindet sich momentan in häuslicher Quarantäne: DFB- und Real Madrid-Star Toni Kroos. (Quelle: imago images/photoarena/Eisenhuth)

Befindet sich momentan in häuslicher Quarantäne: DFB- und Real Madrid-Star Toni Kroos. (Quelle: photoarena/Eisenhuth/imago images)

Toni Kroos befindet sich derzeit, wie alle Spieler von Real Madrid, in Quarantäne. In einer TV-Show wurde der DFB-Star angerufen und sprach darüber, was für ihn in der aktuellen Situation im Vordergrund steht.

Seit vergangenem Donnerstag steht die gesamte Mannschaft von Real Madrid in häuslicher Quarantäne. Trey Thompkins, Basketballspieler der Königlichen, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Weil die Basketball- und Fußballabteilung der Madrilenen eng zusammenarbeitet und sich die Spieler häufig in den selben Räumlichkeiten befinden, müssen die Akteure beider Teams für 14 Tage zu Hause bleiben.

"Wann wieder Fußball gespielt wird, steht aktuell ganz hinten an"

In der TV-Show "Late Night Berlin" rief Moderator Klaas Heuer-Umlauf den Madrid-Star via Facetime an. Nach eigener Angabe geht es Kroos gut, er zeigt keinerlei Symptome der neuartigen Krankheit. Der 30-Jährige findet die Situation, in der er sich befindet, nicht schlimm. "Langweilig ist mir nicht. Ich habe drei Kinder zu Hause. Mir kann deutlich Schlimmeres passieren, als zu Hause mit der Familie zu sein", so der Weltmeister.

Über Fußball und die nun in den Sommer 2021 verlegte Europameisterschaft macht sich Kroos momentan wenig Gedanken. "Momentan ist alles relativ offen. Keiner weiß, wie und wann es weitergeht", meint der Mittelfeldakteur. Doch für Kroos sind Fragen um Fußball momentan ohnehin nebensächlich. "Wann wieder Fußball gespielt wird, steht aktuell ganz hinten an." Viel wichtiger sei es, in der derzeitigen Situation den infizierten Menschen zu helfen und über die wirtschaftlichen Probleme der Unternehmen zu diskutieren.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal