HomeSport

Corona-Gipfel der DFL: Wann geht die Bundesliga weiter?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussische Gefangenschaft: Brite packt ausSymbolbild für einen TextFeuer in Seniorenheim – drei Tote Symbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Wie geht es weiter im deutschen Fußball?

Von sid
Aktualisiert am 23.04.2020Lesedauer: 2 Min.
Bundesliga-Ball (Symbolfoto): Die DFL will entscheiden, ob und wie es mit der Fußball-Saison weitergeht.
Bundesliga-Ball (Symbolfoto): Die DFL will entscheiden, ob und wie es mit der Fußball-Saison weitergeht. (Quelle: HMB-Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die 36 Profiklubs der DFL wollen über die Zukunft der Fußball-Saison 2019/2020 entscheiden. Viele Fragen sind noch offen. Die wichtigsten Antworten finden Sie hier im Überblick.

Das Wichtigste im Überblick


  • Um was geht es?
  • Wer entscheidet am Ende?
  • Wie sieht das DFL-Konzept aus?
  • Wie ist die Argumentation der DFL?
  • Wie könnte die Bundesliga weitergehen?

Am Donnerstag treffen sich die Klubchefs der 36 Profivereine (natürlich nur virtuell) zu ihrer wahrscheinlich entscheidenden Sitzung während der Corona-Krise. Es könnte eine der wichtigsten Versammlungen in der Geschichte des deutschen Fußballs sein.


Ultras in ganz Deutschland feiern Helfer der Corona-Krise

Das Olympiastadion ist aktuell geschlossen und leer. Am Samstag hätte hier das Stadtderby zwischen Hertha BSC und Union Berlin stattgefunden. Auch wenn die Fans zu Hause bleiben mussten, aktiv waren sie trotzdem. Denn bundesweit haben sich Ultras für die Pflegekräfte, Ärzte und andere Helfer eingesetzt.
Die Ultragruppierung "Synthesia Ultras 79" vom SC Freiburg bedankt sich vor dem Universitätsklinikum Freiburg. "Ihr seid die Helden unserer Stadt. Macht den Virus platt!!", heißt es dort.
+7

Um was geht es?

Für einige Klubs geht es schlicht um die Existenz. Deshalb muss die Deutsche Fußball Liga (DFL) ein schlüssiges Konzept für den anvisierten Neustart der Saison vorlegen. Mehr als ein Wiederbeginn auf Bewährung wird es aber nicht werden. So jedenfalls ist die Ansage aus der Politik. Einen "Blankoscheck" werde es nicht geben, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Wer entscheidet am Ende?

Die Klubs sind im Grunde nur Bittsteller, die Entscheidung fällt am Donnerstag kommender Woche in Berlin. Ob sich die Befürworter oder die Gegner einer Fußball-Sonderrolle durchsetzen, erscheint vor der Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs offen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Wie sieht das DFL-Konzept aus?

Die Taskforce unter Leitung von Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer hat 41 Seiten zu Papier gebracht. Maximal circa 300 Menschen auf dem Stadiongelände, Einteilung in Zonen, Fragebögen zur Risikominimierung – all diese Vorschriften sind enthalten.

Wie ist die Argumentation der DFL?

Der Profifußball benötigt etwa 20.000 Corona-Tests für die ausstehenden Begegnungen. Die DFL geht von einer deutschlandweiten Testkapazität von mindestens 640.000 pro Woche aus. Der Standpunkt ist klar: Angesichts einer Kapazität von mehreren Millionen über mehrere Wochen hinweg sind 20.000 Tests für die restlichen neun Spieltage in diesem Zeitraum vertretbar.

Wer unterstützt diese These?

Zahlreiche prominente Politiker. Vor allem einige Ministerpräsidenten wollen grünes Licht für die Geisterspiele geben. Etwas anderes als Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit kommt zumindest bis zum Jahresende nicht infrage. Argumentiert wird dabei oft mit einer "Ablenkung für die Menschen in den Zeiten der Krise".

Wer sieht das anders?

Die Liste der Bedenkenträger ist lang. So steht hinter der Unterstützung durch das Robert Koch-Institut ein Fragezeichen, zahlreiche Gesundheitsexperten sind skeptisch. Ein gerichtliches Vorgehen anderer Sportarten gegen die "Lex Fußball" scheint möglich, verschiedene Interessengruppen sehen ein gesellschaftliches Konfliktpotenzial. Die Sicherheitsbedenken sind nicht ausgeräumt, und selbst große Teile der Fans sehen einen Wiederbeginn kritisch.

Wie könnte die Bundesliga weitergehen?

Falls der Weg für den Fußball freigemacht wird, könnte bereits am 8. Mai (Freitag) gespielt werden. Es wird darüber spekuliert, dass zunächst der für diesen Termin geplante 33. Spieltag ausgetragen wird. Auch eine frei empfangbare TV-Konferenz ist im Gespräch.

Und wenn es anders kommt?

Falls es keine Sonderrolle für den Fußball gibt, brauchen die Klubs Überbrückungskredite. Sollten die Klubs bis zum Herbst überleben, könnte die Saison dann zu Ende gespielt werden. Die nächsten beiden Spielzeiten bis zur Winter-WM in Katar 2022 würden dann dem Kalenderjahr folgen.

Was ist noch wichtig?

Wenn es nach den Wünschen der Vereine geht, sollte DFL-Boss Christian Seifert vom Eingang der letzten Rate der Mediengelder in Höhe von rund 300 Millionen Euro berichten – das würde den Klubs eine Atempause verschaffen. Noch ist der Fluss der Gelder von Sky, DAZN Sport1, ARD und ZDF nicht offiziell bestätigt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Angela MerkelDFLMarkus Söder
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website