Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Super Bowl >

Historisches in der NFL: Jakob Johnson erzielt als zweiter Deutscher Touchdown

Als erst zweiter Deutscher  

NFL: Jakob Johnson erzielt Touchdown bei Patriots-Niederlage

21.09.2020, 08:08 Uhr | dpa, sid, t-online

Historisches in der NFL: Jakob Johnson erzielt als zweiter Deutscher Touchdown. Jakob Johnson (links, mit der Nummer 47): Der Stuttgarter erzielte für seine New England Patriots einen Touchdown. (Quelle: dpa/Elaine Thompson)

Jakob Johnson (links, mit der Nummer 47): Der Stuttgarter erzielte für seine New England Patriots einen Touchdown. (Quelle: Elaine Thompson/dpa)

Der Stuttgarter American-Football-Profi Jakob Johnson hat in der NFL einen Touchdown-Pass gefangen. Damit hat sich der Offensivspieler des mehrmaligen Meisters in die Geschichtsbücher eingetragen.

Als erst zweiter deutscher Football-Profi hat der Stuttgarter Jakob Johnson einen Touchdown in der NFL erzielt. Bei der 30:35-Niederlage der New England Patriots gegen die Seattle Seahakws fing der als Fullback eingesetzte Johnson am Sonntagabend (Ortszeit) im dritten Viertel einen 1-Yard-Pass von Quarterback Cam Newton, der im Sommer den nach 20 Jahren abgewanderten Superstar Tom Brady ersetzt hatte, in der Endzone. Die sechs Punkte sorgten für den Zwischenstand zum 23:28.

Johnson ist damit der erste deutsche Offensivspieler, der einen Touchdown in der besten Football-Liga der Welt erzielte. Zuvor gelang das einzig Verteidiger Markus Kuhn für die New York Giants im Jahr 2014. Für Newton, wertvollster Spieler (MVP) der Saison 2015/16, war es der erste Touchdown-Pass im Trikot der Patriots.

Jakob Johnson: Dem Stuttgarter gelang im vergangenem Jahr der Durchbruch in der NFL. (Quelle: imago images/Schüler)Jakob Johnson: Dem Stuttgarter gelang im vergangenem Jahr der Durchbruch in der NFL. (Quelle: Schüler/imago images)

Johnson spielt seine zweite Saison in der stärksten Football-Liga der Welt und war in Deutschland für die Stuttgart Scorpions in der GFL aktiv. Er erarbeitete sich seinen Platz bei den Patriots über ein Förderprogramm für internationale Spieler, das International Pathway Program (IPP). In seinem ersten NFL-Jahr hatte Johnson, der hauptsächlich als Blocker zum Einsatz kommt, einzig einen Pass für fünf Yards Raumgewinn gefangen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa und sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal