• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • French Open: Topfavoriten Nadal und Thiem locker weiter - Wawrinka raus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Topfavoriten Nadal und Thiem locker weiter - Wawrinka raus

Von dpa
Aktualisiert am 02.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Rafael Nadal erreichte locker das Achtelfinale.
Rafael Nadal erreichte locker das Achtelfinale. (Quelle: Christophe Ena/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Die beiden Topfavoriten Rafael Nadal und Dominic Thiem haben bei den French Open der Tennisprofis im Schongang das Achtelfinale erreicht.

Der zwölfmalige Paris-Champion Nadal gewann ohne Mühe gegen den Italiener Stefano Travaglia mit 6:1, 6:4, 6:0. Der 34 Jahre alte Spanier benötigte nur 1:35 Stunden für seinen Erfolg. Nadal bekommt es jetzt mit dem 20 Jahre alten Sebastian Korda zu tun. Der tschechische Qualifikant ist der Sohn des einstigen Weltklassespielers Petr Korda.

Thiem hatte zuvor auf dem Court Philippe Chatrier ebenfalls keine Mühe. Der US-Open-Champion gewann gegen Casper Ruud aus Norwegen mit 6:4, 6:3, 6:1. Der 27 Jahre alte Österreicher nutzte nach 2:15 Stunden seinen zweiten Matchball und ist im Turnier wie Nadal noch ohne Satzverlust.

Im Achtelfinale trifft die Nummer drei der Tennis-Welt nun auf den französischen Wildcard-Inhaber Hugo Gaston. Der 20-Jährige schaltete völlig überraschend den bislang in Paris so starken Schweizer Stan Wawrinka mit 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:0 aus. In einem Match, das wegen Regens fast zwei Stunden unterbrochen werden musste, zeigte der bislang völlig unbekannte Gaston eine Wahnsinnsleistung. Gaston ist nur die Nummer 239 der Welt. Noch die stand ein Spieler, der schlechter in der Rangliste steht, im Achtelfinale der French Open.

Für Alexander Zverev bestand der Tag dagegen erst einmal aus warten. Erst gegen 19.30 Uhr begann die Drittrunden-Partie der deutschen Nummer eins gegen den Italiener Marco Cecchinato, der 2018 in Paris überraschend im Halbfinale stand.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das Drama im Hintergrund
Von Kim Steinke
ParisRafael NadalUS Open
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website