Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

French Open: Offenbar Manipulationsverdacht bei Frauen-Doppel

Umstrittenes Frauen-Doppel  

Bericht: Manipulationsverdacht bei French Open

04.10.2020, 11:32 Uhr | t-online, MEM

French Open: Offenbar Manipulationsverdacht bei Frauen-Doppel. Doppel: Ein Frauenmatch mit Beteiligung von Yana Sizikova (r.) bei den French Open soll unter Manipulationsverdacht stehen (Symbolbild).  (Quelle: imago images/CTK Photo)

Doppel: Ein Frauenmatch mit Beteiligung von Yana Sizikova (r.) bei den French Open soll unter Manipulationsverdacht stehen (Symbolbild). (Quelle: CTK Photo/imago images)

Momentan laufen die French Open in Paris. Das Grand-Slam-Turnier ist eines der wichtigsten der Tenniswelt. Nun kam heraus, dass ein Match eines Frauen-Doppels manipuliert gewesen sein könnte.

In Paris kämpft die Tennis-Elite bei den French Open aktuell um den Einzug ins Achtelfinale. Doch der qualitativ hochwertige Wettbewerb könnte nun einen Dämpfer bekommen. Wie die "Welt" berichtet, steht ein Frauen-Doppel vom 30. September unter Manipulationsverdacht.


Im Fokus stehe demnach das Match zwischen den Rumäninnen Andreea Mitu und Patricia Maria Tig und dem Duo aus der Amerikanerin Madison Brengle und der Russin Yana Sizikova. Dabei gehe es um den zweiten Satz. Zwei Doppelfehler der Russin Sizikova war auch schon Zuschauern ins Auge gestochen.

Wettanbieter hätten wohl Alarm wegen auffälliger Einsätze geschlagen. Die Höhe der platzierten Wetteinsätze sei zudem nicht bekannt.

Weitere Ermittlungen sollen laut der Zeitung nun klären, inwiefern Spielerinnen involviert seien. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal