Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTexas: Witwer von getöteter Lehrerin gestorbenSymbolbild für einen TextGNTM: Sie ist das neue TopmodelSymbolbild für einen TextNeuer Hertha-Trainer wohl gefundenSymbolbild für einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild für einen TextFestnahmen bei Queen-LeibgardeSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Boss Ecclestone verhaftetSymbolbild für einen TextTodesstrafe: Irak verbietet Kontakt nach IsraelSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin sorgt für SchockmomentSymbolbild für einen TextCathy Hummels postet Foto mit MatsSymbolbild für einen TextSpektakuläre Gruselfunde auf Google MapsSymbolbild für einen Watson TeaserBorussia Dortmund: Sponsor rechnet mit Mannschaft ab

Ex-Darts-Weltmeister gelingt irres Comeback

Von t-online, dpa
29.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Gary Anderson: Der Schotte lag 0:3 in Sätzen zurück – und gewann dennoch.
Gary Anderson: Der Schotte lag 0:3 in Sätzen zurück – und gewann dennoch. (Quelle: Pro Sports Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich war Gary Anderson schon ausgeschieden. 0:3 lag der "Flying Scotsman" zurück, die Lage war praktisch aussichtslos. Doch wie durch ein Wunder kam der Mitfavorit zurück.

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson steht nach einer spektakulären Aufholjagd im Achtelfinale der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace. Der 51-Jährige Schotte drehte am Mittwochabend im letzten Drittrundenmatch des Turniers gegen den Weltranglisten-27. Ian White (England) einen 0:3-Satzrückstand noch zu einem 4:3-Sieg.


Darts-WM: Das sind die schrägsten Spitznamen der Darts-Stars

Michael van Gerwen. Spitzname: Mighty Mike.
Peter Wright. Spitzname "Snakebite ".
+10

Zuvor waren in der Nachmittagssession zwei Mitfavoriten überraschend ausgeschieden: Premier-League-Finalist Jose de Sousa verlor gegen den Schotten Alan Soutar 3:4. Anschließend erwischte es auch den Weltranglistenzehnten Nathan Aspinall, der beim 0:4 gegen seinen englischen Landsmann Callan Rydz chancenlos war.

Derweil beeinflusst die Pandemie den Turnierverlauf im Ally Pally immer mehr: Nach den drei Niederländern Michael van Gerwen, Raymond van Barneveld und Vincent van der Voort wurde am Mittwoch auch Dave Chisnall aus England positiv getestet. Der dreimalige Weltmeister Gerwen beschuldigte den Weltverband PDC, zu wenig kontrolliert zu haben.

Weitere Artikel


Für Weltmeister Gerwyn Price wäre eine Verschiebung des Turniers kein Tabu mehr. "Es wäre nicht die beste Option, aber ich würde ihr nicht widersprechen", schrieb der Waliser am Nachmittag vor seiner Achtelfinal-Partie bei Instagram.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fußball
2. Bundesliga3. LigaBundesligaChampions LeagueDFB-PokalEuropa LeagueNationalmannschaftTransfermarkt

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website