Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTexas: Witwer von getöteter Lehrerin gestorbenSymbolbild für einen TextPolitiker treffen sich zum "Anti-Putin-Gipfel" Symbolbild für einen TextAbkehr vom Retouren-IrrsinnSymbolbild für einen TextTopstars in England vor dem Abschied?Symbolbild für einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild für einen TextEklat in Paris: Junge weint nach SchlägerwurfSymbolbild für einen TextYes-Schlagzeuger ist totSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin sorgt für SchockmomentSymbolbild für einen TextBrasilien: Regenwald drastisch zerstörtSymbolbild für einen TextFlammen im Dachstuhl: ein ToterSymbolbild für einen Watson Teaser"GNTM"-Finale: Heidi Klum mit eindeutiger Botschaft

Skandal-Profi brennen auf dem Feld die Sicherungen durch

Von t-online, sid, MEM

Aktualisiert am 03.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Antonio Brown: Der Wide Receiver verließ mitten im Spiel wütend das Feld.
Antonio Brown: Der Wide Receiver verließ mitten im Spiel wütend das Feld. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers hoffen darauf, den NFL-Titel verteidigen zu können. Auf einen wichtigen Spieler müssen sie verzichten. Denn der war mal wieder ausgerastet.

Antonio Brown von den Tampa Bay Buccaneers hat in der NFL für den nächsten Skandal gesorgt und ist danach von seinem Trainer Bruce Arians aus dem Team geworfen worden. "Er ist nicht länger ein Buc", sagte Arians am Sonntag nach dem 28:24-Erfolg bei den New York Jets. Der Coach wollte keine weiteren Worte über Brown verlieren. Der 69-Jährige machte klar, dass er nur über die Spieler reden wolle, die noch Teil seines Teams seien. Quarterback Tom Brady warb nach dem Spiel für Verständnis für Brown, auch wenn er sein Verhalten nicht gutheißen wollte.

Der 33 Jahre alte Brown war im dritten Viertel in der Partie gegen die New York Jets so verärgert, dass er sein Trikot auszog und einfach vom Feld stürmte. Brown war von Trainer Arians ausgewechselt worden. Sein Mitspieler Mike Evans versuchte vergeblich, ihn aufzuhalten. Den Fans auf der Tribüne warf Brown sein Hemd und seine Handschuhe zu. Mit nacktem Oberkörper ging er dann in die Kabine im MetLife Stadium.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Plan geht auf
Olaf Scholz besichtigt das ehemalige Gefängnis "Number Four", in dem während der Apartheid in Südafrika auch zahlreiche politische Gefangene einsitzen mussten: Während der Afrika-Reise des Kanzlers wird in Deutschland hitzig über Waffenlieferungen für die Ukraine gestritten.


Brown flog bei vier Klubs raus

Brown hatte in der Vergangenheit immer wieder für Aufsehen gesorgt. Zu Beginn der vergangenen Saison war er zu den Bucs gewechselt, die ersten acht Wochen war er von der Liga aufgrund eines Verstoßes gegen den Verhaltenskodex gesperrt, gewann dann mit seiner Mannschaft den Super Bowl.

Immer wieder machte er in der Vergangenheit negativ auf sich aufmerksam, da er bei sämtlichen Klubs herausflog. Im März 2019 wechselte Brown zu den Oakland Raiders. Möglich war dies nur, weil er bei den Pittsburgh Steelers wegen Streits mit den Teamkollegen und Fehlen beim Training entlassen wurde. Auch seine Zeit bei den Raiders währte angesichts von Streitigkeiten lediglich bis September 2019.

Weitere Artikel

Mit 85 Jahren
US-Football-Legende John Madden ist tot
John Madden spricht bei einer Beerdigungsfeier für einen TV-Kollegen (Archivbild): Am Dienstag starb er im Alter von 85 Jahren.

Darts-WM
Wahnsinn im Halbfinale – Ex-Weltmeister siegt mit Rekord
Peter Wright in Aktion: "Snakebite" glänzte im Halbfinale gegen Gary Anderson.

Alle Runden in der Übersicht
Das ist der Spielplan zur Darts-WM 2022
Peter Wright ist der neue Weltmeister: Der Schotte schlug Michael Smith mit 7:5 im Finale.


Anschließend wechselte er zu den Patriots. Dort kam es ebenfalls zur Entlassung. Der Klub teilte damals mit, dass es besser wäre, "eine andere Richtung einzuschlagen". Danach wechselte er zu den Tampa Bay Buccaneers, wo nun das Aus folgte. Zuletzt war Brown zudem wegen eines gefälschten Impfausweises zu drei Spielen Sperre von der Liga verurteilt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
NFLTom Brady
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website