Formel 1

GP Australien
3. Training
Ergebnis
PlatzierungFahrer, TeamFahrerTeamRundenZeit
1.
Charles Leclerc
Charles LeclercFerrari
Ferrari221:16,714
2.
Max Verstappen
Max VerstappenRed Bull
Red Bull28+0,020
3.
Carlos Sainz
Carlos SainzFerrari
Ferrari20+0,077
4.
Lewis Hamilton
Lewis HamiltonMercedes
Mercedes20+0,092
5.
George Russell
George RussellMercedes
Mercedes23+0,172
6.
Fernando Alonso
Fernando AlonsoAston Martin
Aston Martin20+0,283
7.
Sergio Pérez
Sergio PérezRed Bull
Red Bull28+0,300
8.
Oscar Piastri
Oscar PiastriMcLaren
McLaren19+0,373
9.
Lance Stroll
Lance StrollAston Martin
Aston Martin22+0,627
10.
Lando Norris
Lando NorrisMcLaren
McLaren22+0,776
11.
Yuki Tsunoda
Yuki TsunodaRB
RB19+0,959
12.
Valtteri Bottas
Valtteri BottasSauber
Sauber20+1,038
13.
Alexander Albon
Alexander AlbonWilliams
Williams23+1,045
14.
Guanyu Zhou
Guanyu ZhouSauber
Sauber19+1,162
15.
Esteban Ocon
Esteban OconAlpine
Alpine18+1,206
16.
Nico Hülkenberg
Nico HülkenbergHaas
Haas17+1,227
17.
Kevin Magnussen
Kevin MagnussenHaas
Haas18+1,247
17.
Logan Sargeant
Logan SargeantWilliams
Williams0-
18.
Daniel Ricciardo
Daniel RicciardoRB
RB20+1,249
19.
Pierre Gasly
Pierre GaslyAlpine
Alpine19+1,676
GP Australien - Albert ParkGP Australien - Albert Park
Rennen3 von 24
Streckenlänge5,303 km
Kurven9 rechts, 5 links
1. TrainingFr. 22.03.24 02:30
2. TrainingFr. 22.03.24 06:00
3. TrainingSa. 23.03.24 02:30
QualifyingSa. 23.03.24 06:00
RennenSo. 24.03.24 05:00
Der Melbourne Grand Prix Circuit ist seit 1996 Gastgeber des ersten Rennens der Formel-1-Saison (mit Ausnahme von 2006). Die Strecke, die den Lake Albert umrundet, wird nur einmal im Jahr für Rennen genutzt, während sie ansonsten dem normalen Straßenverkehr dient. Aufgrund dessen ist die Strecke besonders am ersten Trainingstag sehr schmutzig. Es gibt schnelle Abschnitte gefolgt von schikanenartigen Kurven. Überholmöglichkeiten bieten sich am Ende der Start- und Zielgeraden, vor Kurve drei und in der vorletzten Kurve, wenn sich eine Lücke bietet.
Auf Wiedersehen!
Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Formel 1 in Melbourne. Weiter geht es um 6:00 Uhr mit dem Qualifying. Wir melden uns pünktlich mit allen Infos zurück!
Ferrari bleibt der Herausforderer
Auch nach dem Abschlusstraining zeichnet sich ab, dass es Red Bull in Australien nicht einfach haben wird. Ferrari macht Druck auf den Platzhirsch und sicherte sich auch im letzten Training die Bestzeit, wenn auch nur knapp. Auch insgesamt ging es im Feld wieder eng zu. Die Top elf lagen innerhalb einer Sekunde. Schlusslichter sind Haas und Alpine. Schwergetan hat sich im Qualifying auch Ricciardo, der über Platz 18 nicht hinausgekommen war. 
Ende 3. Training
Das 3. Training auf dem Albert Park Circuit ist beendet und nach den Probestarts geht es zurück an die Boxen. Vierter ist Lewis Hamilton, der nur 0,092 Sekunden zurückliegt. Russell folgt auf dem fünften Platz vor Alonso und Pérez. Die Top Ten wird durch Piastri, Stroll und Norris komplettiert.
Charles Leclerc gewinnt das 3. Training des Australien Grand Prix
Charles LeclercScuderia Ferrari
Es kann kein anderer Fahrer mehr nachsetzen und damit geht die Bestzeit im 3. Training an Charles Leclerc. Der Ferrari-Pilot lieferte eine 1:16.714 ab und setzt sich mit 0,020 Sekunden knapp gegen Verstappen durch. Carlos Sainz liegt auf dem Medium auch nur 0,077 Sekunden zurück.
Neue beste Runde von Charles Leclerc
Charles LeclercScuderia Ferrari
Charles Leclerc packt noch einmal was drauf und mit einer 1:16.714 dürfte die Bestzeit im Abschlusstraining wohl an den Monegassen gehen.
Neue beste Runde von Max Verstappen
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Zum Ende der Session gibt es doch noch die neue Bestzeit. Max Verstappen schiebt sich mit dem Soft noch einmal an Sainz vorbei. 0,057 Sekunden konnte er dem Ferrari-Piloten abnehmen. Doch auch Leclerc ist jetzt noch einmal auf einer schnellen Runde.
Verbesserung von Verstappen
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Max Verstappen kann sich auf dem Soft verbessern, er bleibt aber mit 0,237 Sekunden deutlich hinter der bisherigen Bestzeit von Sainz auf dem Medium. Der scheint bisher besser mit den Bedingungen zurechtzukommen. Doch sehen wir ihn später auch im Qualifying? Die Teams dürften sich da wohl zurückhalten, denn den Medium braucht man natürlich auch für den Sonntag.
Sainz bleibt hinter seiner Bestzeit
Carlos SainzScuderia Ferrari
Max Verstappen hat sich bisher auf dem Soft nicht verbessern können und auch Sainz bleibt nach seiner ersten Softrunde knapp hinter seiner bisherigen Bestzeit zurück.
Haas hinter den Top Ten
Bei Haas deutet sich weiterhin an, dass es ein deutlich schwierigeres Wochenende in Australien werden könnte, als man es in den ersten beiden Wochenenden erlebt hatte. Hülkenberg und Mangussen liegen dicht beisammen auf den Plätzen 14 und 15.
Hamilton neuer Zweiter
Lewis HamiltonMercedes AMG Petronas F1 team
Lewis Hamilton kann sich auf der weichen Mischung auf den zweiten Platz verbessern. Nur 0,015 Sekunden hatten ihm zur Zeit von Sainz gefehlt. Teamkollege Russell ist am Funk indes weniger glücklich. Er würde auf der Strecke immer wieder auf Hamilton treffen und könne dadurch nicht alles zeigen.
Verstappen mit Softs
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
13 Minuten vor Ende der Session zeigt sich jetzt auch Max Verstappen auf dem Softreifen. Der Niederländer liegt momentan drei Zehntel hinter der Bestzeit von Sainz.
Piastri kommt nicht vorbei
Oscar PiastriMcLaren F1 Team
Oscar Piastri kann sich auf seiner zweiten Softrunde noch einmal verbessern, an die Topzeiten von Ferrari kommt er aber nicht heran. Gut drei Zehntel haben ihm zu Sainz gefehlt.
Boxenfunk
Alexander AlbonWilliams Racing
"Die Hinterräder sind nach Kurve 9 komplett hinüber", erklärt Albon nach seiner schnellen Runde am Funk. Er hat sich auf den achten Platz verbessern können.
Frische Softs bei Piastri
Oscar PiastriMcLaren F1 Team
Während Red Bull seine Fahrer nach dem Longrun an die Box holt, beginnen andere Piloten inzwischen ihre Qualifyingsimulation. Piastri ist mit frischen Softs rausgefahren und auch Albon ist auf der weichsten Reifenmischung.
Es wird ruhiger
Auf der Strecke wird es ruhiger und nach den ersten Runs kehren viele der Fahrer zurück an die Box. Sainz und die beiden Red Bull-Fahrer sind aktuell auf einem kleinen Longrun unterwegs.
Boxenfunk
Charles LeclercScuderia Ferrari
Charles Leclerc ist über Funk unglücklich über den Verkehr. Immer wieder würde er direkt hinter einen der Aston Martin landen.
Doppelspitze durch Ferrari
Charles Leclerc kann sich auf seiner elften Runde auf dem Medium noch einmal verbessern und übernimmt den zweiten Platz hinter Teamkollege Sainz. Dahinter folgt dann Red Bull vor den beiden Aston Martin und Piastri im McLaren.
Stroll schnappt sich P5
Lance StrollAston Martin Aramco F1 Team
Lance Stroll setzt sich mit dem Soft auf die fünfte Position hinter Leclerc. Der Großteil des Feldes ist derzeit auf Soft. Die besten Zeiten wurden durch Ferrari und Red Bull allerdings auf Medium gefahren.
Hülkenberg in den Top Ten
Nico HülkenbergMoney Gram Haas F1 Team
Nico Hülkenberg hat seine erste fliegende Runde auch absolviert. Auf dem Softreifen geht es für den Deutschen zunächst auf die neunte Position. Bester Fahrer auf Soft ist aktuell Lando Norris auf der fünften Position.
Neue beste Runde von Carlos Sainz
Carlos SainzScuderia Ferrari
Es gibt den Wechsel an der Spitze. Carlos Sainz ist auf seiner letzten fliegenden Runde drei Zehntel schneller als Verstappen und setzt sich mit einer 1:16.791 an die erste Position.
Sechs Fahrer mit einer Rundenzeit
Nach 19 Minuten haben gerade einmal sechs der 20 Fahrer eine gezeitete Runde im Albert Park gefahren. Bald dürfte sich das jedoch ändern. Immer mehr Fahrer gehen auf die Strecke und nehmen das 3. Training auf.
Sainz arbeitet sich ran
Carlos SainzScuderia Ferrari
Carlos Sainz kann seine persönliche Bestzeit verbessern und arbeitet sich um 0,457 Sekunden an Max Verstappen heran. Rausgefahren ist inzwischen auch Mercedes. Dort sind beide Fahrer auf der weichsten Reifenmischung. 
Verstappen legt nach
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Max Verstappen legt noch einmal nach und verbessert seine Zeit auf 1:17.100 Minuten. Sainz liegt im Ferrari derzeit 1,3 Sekunden dahinter auf Platz drei. Weiterhin ist es relativ ruhig auf der Strecke.
Neue beste Runde von Max Verstappen
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Die Bestzeit bewegt sich weiter nach unten. Mit einer Rundenzeit von 1:17.510 Minuten scheibt sich Verstappen wieder am Teamkollegen vorbei an die erste Position.
Boxenfunk
Sergio PérezOracle Red Bull Racing
Auch bei Pérez scheint es Schwierigkeiten mit den Bremsen gegeben z haben. Über Funk informiert er sein Team, dass sich die Bremsen jetzt besser anfühlen.
Pérez wieder der Führende
Sergio PérezOracle Red Bull Racing
Sergio Pérez kann noch einmal nachlegen und drückt die Zeit auf eine 1:17.927. Inzwischen ist auch Carlos Sainz im Ferrari rausgefahren. Er ist auf einem Satz der Mediumreifen. Rundenzeiten gab es bislang aber nur von Red Bull.
Neue beste Runde von Max Verstappen
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Schnell aber ist Verstappen trotzdem. Er unterbietet die Bestzeit seines Teamkollegen mit einer 1:18.591. Bisher sind neben den beiden Red Bull-Fahrern einzig die beiden Piloten von Aston Martin draußen.
Boxenfunk
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Max Verstappen funkt derweil, dass er noch Probleme mit den Bremsen hat. "Die Bremsen arbeiten nicht", meldet der Niederländer. "Sie haben keinen Biss."
Die erste Rundenzeit
Sergio Pérez setzt die erste Rundenzeit am Samstag. Auf dem Medium gibt es von ihm eine 1:19.206. Damit liegt er noch gut zwei Sekunden hinter den besten Zeiten vom Freitag.
Verstappen unterwegs
Max VerstappenOracle Red Bull Racing
Auch Max Verstappen geht früh raus. Auf dem Medium beginnt der Niederländer seine Session. Piastri ist nach einer Installationsrunde derweil schon wieder zurück in der Boxengasse.
McLaren legt los
Lokalmatador Oscar Piastri sorgt gemeinsam mit seinem Teamkollegen Norris jetzt für Action. Die beiden McLaren-Fahrer gehen auf der härtesten Reifenmischung auf die Strecke.
Start 3. Training
Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 3. Trainings in Melbourne ist erfolgt. Große Eile besteht aber nicht. Direkt nach Freigabe der Session fährt keiner der Fahrer raus.
Das Wetter
Vor dem Start des letzten Trainings im Albert Park liegt die Streckentemperatur bei 26 Grad. Die Lufttemperatur beträgt 18 Grad. Dazu kommt wie schon am Freitag ein frischer Wind.
Hamilton weit zurück
Lewis HamiltonMercedes AMG Petronas F1 team
Einen schwierigen Freitag erlebte auch Lewis Hamilton. Der siebenmalige Weltmeister war im 1. Training mit Platz neun noch solide dabei, nach einigen Änderungen am Setup reichte es am Nachmittag aber gerade einmal zu Platz 18 und einem ernüchternden Fazit, dass er noch nie so wenig Vertrauen in sein Auto gehabt habe.
Haas mit Schwierigkeiten
Haas war in der bisherigen Saison das einzige Formel-1-Team aus der zweiten Tabellenhälfte, was bereits Punkte verbuchen konnte. In Australien waren die Erwartungen entsprechend groß und umso ernüchternder fiel dann der Blick auf die Ergebnisse vom Freitag aus. Nico Hülkenberg schaffte es im zweiten Training als bester Haas-Fahrer nur 16., während Kevin Magnussen den letzten Platz belegte. Daneben hat wie üblich vor allem Alpine Schwierigkeiten.
Albon crasht, Sargeant sieht zu
Alexander AlbonWilliams Racing
Eine kuriose Situation ergibt sich an diesem Wochenende bei Williams. Alex Albon crashte am Freitag im 1. Training und beschädigte sich dabei das Chassis schwer. Da Williams kein Ersatz-Chassis vor Ort hatte, kursierten schnell Gerüchte, die wenig später vom Rennstall bestätigt wurden. Denn es ist keinesfalls Albon, der nach seinem folgenschweren Crash zusehen muss, sondern sein Teamkollege Logan Sargeant. Diese ungewöhnliche und harte Entscheidung traf das Team, weil Albon in dem letzten und diesem Jahr klar der stärkere Fahrer war und die besseren Chancen auf Punkte hat. Sargeant bezeichnete die Aufforderung, sein Auto aufzugeben, als "den schwierigsten Moment meiner Karriere" und fügte hinzu: "Es ist absolut nicht einfach. Ich bin jedoch voll und ganz für das Team da und werde an diesem Wochenende weiterhin auf jede erdenkliche Weise dazu beitragen, dass wir das Maximum herausholen können."
Wie nah dran ist Ferrari?
Der Freitag in Albert Park machte den Formel-1-Fans Hoffnungen, dass es beim dritten Rennen der Saison spannender zugehen könnte. Auf der schnellen Runde setze Charles Leclerc die Pace und mit einer Zeit von 1:17.277 Minuten konnte er sich mit einem souveränen Vorsprung von 0,381 Sekunden gegenüber Verstappen durchsetzen. Carlos Sainz lauerte knapp dahinter auf Platz drei. Darüber hinaus zeigte sich Ferrari auch auf den Longruns stark. Die große Frage bleibt aber, ob Ferrari den Motor am Freitag schon aufgedreht hat. Auch war Verstappen im 2. Training nach Reparaturen an seinem Unterboden erst spät auf die Strecke gegangen.
Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen zur frühen Stunde zur Formel 1 in Australien. Um 2:30 Uhr beginnt der Samstag mit dem 3. Training über 60 Minuten.
PlatzierungFahrer, TeamFahrerTeamSiegePunkte
1.
Max Verstappen
Max VerstappenRed Bull
Red Bull377
2.
Sergio Pérez
Sergio PérezRed Bull
Red Bull064
3.
Charles Leclerc
Charles LeclercFerrari
Ferrari059
4.
Carlos Sainz
Carlos SainzFerrari
Ferrari155
5.
Lando Norris
Lando NorrisMcLaren
McLaren037
6.
Oscar Piastri
Oscar PiastriMcLaren
McLaren032
7.
George Russell
George RussellMercedes
Mercedes024
8.
Fernando Alonso
Fernando AlonsoAston Martin
Aston Martin024
9.
Lewis Hamilton
Lewis HamiltonMercedes
Mercedes010
10.
Lance Stroll
Lance StrollAston Martin
Aston Martin09
11.
Guanyu Zhou
Guanyu ZhouSauber
Sauber00
11.
Yuki Tsunoda
Yuki TsunodaRB
RB07
12.
Kevin Magnussen
Kevin MagnussenHaas
Haas00
13.
Daniel Ricciardo
Daniel RicciardoRB
RB00
15.
Alexander Albon
Alexander AlbonWilliams
Williams00
16.
Nico Hülkenberg
Nico HülkenbergHaas
Haas00
17.
Esteban Ocon
Esteban OconAlpine
Alpine00
18.
Pierre Gasly
Pierre GaslyAlpine
Alpine00
19.
Valtteri Bottas
Valtteri BottasSauber
Sauber00
20.
Logan Sargeant
Logan SargeantWilliams
Williams00
PlatzierungTeam, FahrerTeamFahrerPunkte
1.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/AUT.svg Flagge
Red BullM. Verstappen, S. Pérez
M. Verstappen, S. Pérez141
2.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/ITA.svg Flagge
FerrariC. Leclerc, C. Sainz
C. Leclerc, C. Sainz120
3.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/GBR.svg Flagge
McLarenL. Norris, O. Piastri
L. Norris, O. Piastri69
4.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/GER.svg Flagge
MercedesL. Hamilton, G. Russell
L. Hamilton, G. Russell34
5.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/GBR.svg Flagge
Aston MartinF. Alonso, L. Stroll
F. Alonso, L. Stroll33
6.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/USA.svg Flagge
RBY. Tsunoda, D. Ricciardo
Y. Tsunoda, D. Ricciardo7
7.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/USA.svg Flagge
HaasK. Magnussen, N. Hülkenberg
K. Magnussen, N. Hülkenberg4
8.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/GBR.svg Flagge
WilliamsA. Albon, L. Sargeant
A. Albon, L. Sargeant0
9.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/CHE.svg Flagge
SauberG. Zhou, V. Bottas
G. Zhou, V. Bottas0
10.
https://sportbilder.t-online.de/global/flaggen/FRA.svg Flagge
AlpineP. Gasly, E. Ocon
P. Gasly, E. Ocon0