Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour-Generalprobe: Boasson Hagen gewinnt Dauphiné-Auftakt - Politt Vierter


Tour-Generalprobe  

Boasson Hagen gewinnt Dauphiné-Auftakt - Politt Vierter

09.06.2019, 14:57 Uhr | dpa

Tour-Generalprobe: Boasson Hagen gewinnt Dauphiné-Auftakt - Politt Vierter. Verpasste im Südosten Frankreichs nur knapp den Tagessieg: Nils Politt.

Verpasste im Südosten Frankreichs nur knapp den Tagessieg: Nils Politt. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Jussac (dpa) - Nur knapp hat Radprofi Nils Politt den Etappensieg zum Auftakt des 71. Critérium du Dauphiné in Frankreich verpasst.

Der 25 Jahre alte Kölner sprintete am Pfingstsonntag nach anspruchsvollen 142 Kilometern von Aurillac nach Jussac auf den vierten Platz. Den Tagessieg sicherte sich bei der Tour-Generalprobe der Norweger Edvald Boasson Hagen vor den beiden Belgiern Philippe Gilbert und Wout Van Aert. Jonas Koch wurde als zweitbester Deutscher Siebter.

"Ich habe an der letzten Steigung sehr gelitten und hatte im Sprint auch etwas Glück", sagte Boasson Hagen im TV-Sender Eurosport. Politt hatte rund 350 Meter vor dem Ziel den finalen Sprint eröffnet, musste sich aber mit Platz vier zufrieden geben. Bestimmt wurde das mit fünf kategorisierten Bergen bestückte Teilstück von einer sechsköpfigen Fluchtgruppe, die sich kurz nach dem Start gebildet hatte. Erst einen Kilometer vor dem Ziel konnten die drei letzten Ausreißer gestellt werden.

Die zweite Etappe der achttägigen WorldTour-Rundfahrt durch den Südosten Frankreichs, die auch der viermalige Toursieger Chris Froome als letzte Standortbestimmung vor der "Großen Schleife" nutzt, führt am Pfingstmontag von Mauriac nach Craponne-sur-Arzon. Insgesamt acht Bergwertungen der zweiten (3), dritten (4) und vierten (1) Kategorie gilt es auf den 180 Kilometern zu meistern.

Im Vorjahr sicherte sich Froomes Teamkollege Geraint Thomas den Dauphiné-Gesamtsieg und gewann einige Wochen später auch die Tour de France. In diesem Jahr wird der Waliser die am Samstag beginnende Tour de Suisse als letzten Härtetest für die am 6. Juli in Brüssel startende 106. Frankreich-Rundfahrt in Angriff nehmen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal