Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bund Deutscher Radfahrer: Radsport-Verband mahnt Sportdirektor Moster ab


Bund Deutscher Radfahrer  

Radsport-Verband mahnt Sportdirektor Moster ab

02.08.2021, 16:47 Uhr | dpa

Bund Deutscher Radfahrer: Radsport-Verband mahnt Sportdirektor Moster ab. Wurde schriftlich abgemahnt und von seinen internationalen Aufgaben "bis auf Weiteres entbunden": Patrick Moster.

Wurde schriftlich abgemahnt und von seinen internationalen Aufgaben "bis auf Weiteres entbunden": Patrick Moster. Foto: picture alliance / Maurizio Gambarini/dpa. (Quelle: dpa)

Tokio (dpa) - Nach seiner rassistischen Entgleisung bei den Olympischen Spielen in Tokio wird Sportdirektor Patrick Moster vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) schriftlich abgemahnt. Wie der Verband auch mitteilte, wurde der 54-Jährige von seinen internationalen Aufgaben "bis auf Weiteres entbunden".

Der Funktionär hatte bei den Spielen in Tokio am Mittwoch vergangener Woche im Einzelzeitfahren den Kölner Nikias Arndt an der Strecke mit den Worten "Hol' die Kameltreiber, hol' die Kameltreiber, komm" angefeuert, die vor ihm fahrenden Azzedine Lagab aus Algerien und Amanuel Ghebreigzabhier aus Eritrea noch einzuholen. Die Rufe waren vom Fernsehen eingefangen und live übertragen worden.

Der BDR kündigte in seiner Mitteilung an, die beiden Fahrer und Vertreter ihrer Verbände nach Deutschland einzuladen. Der Bund Deutscher Radfahrer werde den Weltverband UCI und insbesondere die afrikanischen und die anderen kontinentalen Verbände im Radsport unterrichten, hieß es weiter. Die UCI hatte Moster schon in der vergangenen Woche vorläufig suspendiert.

Moster selbst wiederholte in der BDR-Mitteilung seine schon nach dem Rennen in Tokio vorgebrachte Entschuldigung. "Ich bedauere mein Verhalten nach wie vor zutiefst", wurde er zitiert. Eine persönliche Entschuldigung bei Lagab und Ghebreigzabhier sei nicht mehr möglich gewesen, da beide bereits auf der Abreise waren. "Ich habe dies nach meiner Rückkehr nachgeholt", sagte er.

Der BDR verurteilte erneut Mosters Äußerungen. Er verwies aber zugleich darauf, dass dieser sich bislang nichts in der Richtung zu Schulden hat kommen lassen und sich beispielsweise für die Integration von Asylbewerbern in die Rad-Bundesliga engagiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: