Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Nils Politt wird emotional nach Etappensieg – "unglaublich"


"Kann es nicht glauben"  

Nils Politt wird emotional nach Etappensieg

08.07.2021, 18:38 Uhr | t-online, BZU

Tour de France: Nils Politt wird emotional nach Etappensieg – "unglaublich". Nils Politt nach seinem Etappensieg: Mit diesem Erfolg hatte der Kölner nicht gerechnet. (Quelle: Reuters/Christophe Ena)

Nils Politt nach seinem Etappensieg: Mit diesem Erfolg hatte der Kölner nicht gerechnet. (Quelle: Christophe Ena/Reuters)

Nach dem Tour-Aus für Peter Sagan begann die 12. Etappe der Tour de France mit einem Schock für das Team Bora-hansgrohe. Doch das Blatt wendete sich – dank eines deutschen Außenseiters.

Eingefleischten Radsport-Fans war der Name Nils Politt natürlich schon bekannt, für den ein oder anderen Zuschauer der Tour de France war der Kölner aber eher ein Unbekannter. Doch nach seiner großartigen Leistung bei der diesjährigen 12. Etappe hinterlässt der Name Politt keine Fragezeichen mehr. Denn der 27-Jährige vom Team Bora-hansgrohe holte einen überraschenden Etappensieg

Politt selbst war nach dem Rennen völlig ergriffen, wischte sich mit seinen Fingern die Freudentränen aus den Augen. "Ich kann es nicht glauben. Es ist wirklich ein Traum, eine Etappe bei der Tour de France zu gewinnen", sagte er nach dem Rennen im Interview. 

Ein glücklicher Nils Politt bei der Siegerehrung. (Quelle: dpa/Christophe Ena)Ein glücklicher Nils Politt bei der Siegerehrung. (Quelle: Christophe Ena/dpa)

Und auch Teamkollege André Greipel, der Rang sechs holte, war schwer beeindruckt: "Ich habe gesehen, wie er aufgewachsen ist. Ich habe mit ihm zusammen trainiert. Es ist sehr emotional, das zu sehen. Er war der Stärkste da vorne, er hat verdient gewonnen."

"Wir mussten die Taktik umstellen"

Dabei sah es vor dem Etappenbeginn alles andere als gut für das Team Bora-hansgrohe aus. Superstar Peter Sagan musste mit Knieproblemen die Tour abbrechen. "Das war vor dem Start nicht leicht, als wir erfahren haben, dass beschlossen wurde, dass Peter die Tour verlässt", sagte Politt und ergänzte: "Wir mussten die Taktik umstellen. Ich habe mich schon in den letzten Tagen gut gefühlt und war heute vorne in der Gruppe dabei. Ich wollte mein Bestes geben und dass es für einen Sieg gereicht hat, ist unglaublich."

Den Sieg widmete Politt seiner Familie: "All die Anstrengung, die ich über die Jahre investiert habe. Radsport ist meine Leidenschaft, meine ganze Familie steck da mit drin. Ich bin so oft weg von zu Hause wegen Trainingslagern und Rennen und da ist es toll, dass ich das hier erreicht habe."

Verwendete Quellen:
  • Interview bei Eurosport nach dem Rennen
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: