Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

├ľsterreicher Thiem zieht ins Finale ein

Von sid
Aktualisiert am 14.07.2020Lesedauer: 2 Min.
Dominic Thiem retourniert einen Ball: Der ├ľsterreicher steht im Finale von Berlin.
Dominic Thiem retourniert einen Ball: Der ├ľsterreicher steht im Finale von Berlin. (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor dem Turnier galt er als Mitfavorit ÔÇô nun steht er im Finale. Der ├ľsterreicher Dominic Thiem setzte sich am Dienstag am Ende verdient gegen den Italiener Jannik Sinner durch ÔÇô und trifft nun im Endspiel erneut auf einen.

Favorit Dominic Thiem ist nur mit gro├čer M├╝he ins Finale des Berliner Tennisturniers eingezogen. Der Weltranglistendritte aus ├ľsterreich tat sich gegen Supertalent Jannik Sinner (Italien) im Halbfinale ├Ąu├čerst schwer und gewann am Ende das umk├Ąmpften Spiels etwas gl├╝cklich mit 6:2 und 7:6.

"Ich bin sehr gl├╝cklich, es hat doch etwas l├Ąnger gedauert", sagte Thiem. Der erst 18 Jahre alte Sinner zeigte eine starke Vorstellung und hatte vor allem im zweiten Satz starke Momente. 2019 gewann der S├╝dtiroler als bisher j├╝ngster und am niedrigsten platzierter Spieler das Next-Gen-ATP-Finale der besten Spieler unter 21.

Switlolina im Endspiel gegen Kvitova

Im Finale am Mittwoch (ServusTV und Eurosport) trifft Thiem auf Matteo Berrettini. Der 24 Jahre alte Italiener, Nummer acht der Weltrangliste, hatte in seinem Halbfinale den Spanier Roberto Bautista Agut (ATP-12.) nach starker Vorstellung mit 4:6, 6:3 und 10:6 ausgeschaltet. "Er ist der bessere Rasenspieler", sagte Thiem ├╝ber Berrettini.

Bautista Agut hatte sich im Viertelfinale gegen die deutsche Nummer zwei, Jan-Lennard Struff (Warstein), durchgesetzt. Tommy Haas, der mit 42 Jahren f├╝r dieses Turnier noch einmal als Spieler zur├╝ckkehrte, zog in seinem Viertelfinale gegen Sinner den K├╝rzeren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Kartenzahlungen weiterhin nicht m├Âglich
imago images 101672474


Bei den Frauen schaffte Jelena Switolina den Einzug ins Finale. Die Ukrainerin (WTA-5.) setzte sich im Halbfinale gegen die Lettin Anastasija Sevastova (WTA-43.) mit 7:6, 6:3 durch. Im Endspiel trifft Switolina am Mittwoch auf Petra Kvitova (Tschechien/WTA-12.), die das zweite Halbfinale 6:3, 6:2 gegen Kiki Bertens (Niederlande/WTA-7.) gewann.

Weitere Artikel

Tennis-Star testet Zusammenarbeit
Wird fr├╝herer Top-Spieler neuer Zverev-Trainer?
Ob es mit David Ferrer klappt? Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev sucht einen neuen Trainer.

Nach Kritik an Zverev
Boris Becker beschimpft Nick Kyrgios als "Ratte"
Boris Becker: Der Versuch des dreifachen Wimbledon-Champions, Alexander Zverev zu verteidigen, ist nach hinten losgegangen.

Zukunft von Ferrari-Pilot
Nach ├äu├čerung von Berger: Vettel meldet sich zu Wort
Insider: Berger (r.) mit Vettel im Oktober 2017.


Kvitova hatte zuvor im Viertelfinale die Darmst├Ądterin Andrea Petkovic (WTA-87.) ausgeschaltet. Sevastova gewann ihr Viertelfinale gegen Julia G├Ârges (Bad Oldesloe/WTA-38.). G├Ârges zog sich in der Partie eine Verletzung im rechten Kn├Âchel zu und musste aufgeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
Italien├ľsterreich
Fu├čball

Formel 1


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website