Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCL: ZDF-Legende tritt abSymbolbild für einen TextUN-Kommissarin in China: "keine Untersuchung"Symbolbild für einen TextF1: Nächste Pole für LeclercSymbolbild für einen TextUkraine: Wirbel um Ex-Präsident PoroschenkoSymbolbild für einen TextMallorca: Wende für inhaftierte Kegel-Männer?Symbolbild für einen TextBayern pokert um zwei TopstarsSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextKretschmann über Pornos: "Was ist jetzt das?"Symbolbild für einen TextNetrebko wieder nach DeutschlandSymbolbild für ein VideoDrohnenaufnahmen zeigen Panzerfriedhof vor Kiew Symbolbild für einen Watson TeaserFCB enttäuscht von Gnabry – Abgang wahrscheinlich

Frühes Aus für drei deutsche Tennisprofis

Von sid, t-online, np

Aktualisiert am 17.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Peter Gojowczyk beißt bei den Australian Open in sein Handtuch: Der Deutsche verlor sein Erstrundenmatch.
Peter Gojowczyk beißt bei den Australian Open in sein Handtuch: Der Deutsche verlor sein Erstrundenmatch. (Quelle: Frank Molter/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die ersten Deutschen sind bei den Australian Open gescheitert. Peter Gojowczyk und Tatjana Maria verloren beide ihre Spiele in der ersten Runde. Später folgte dann noch Andrea Petkovic.

Tennisprofi Peter Gojowczyk ist bei den Australian Open in der ersten Runde gescheitert. Der 32 Jahre alte Münchner unterlag in seiner Erstrundenbegegnung am Montag dem Franzosen Benjamin Bonzi 3:6, 3:6, 3:6. Gojowczyk war letztlich chancenlos und musste sich nach einer Spielzeit von 1:36 Stunden dem Weltranglisten-65. geschlagen geben.


Die Geldrangliste im Herren-Tennis

Platz 10 – Kei Nishikori: Nishikoris höchstes Ranking war bisher Platz vier. Damit ist er der bestplatzierte Japaner aller Zeiten. Er erspielte bisher ein Preisgeld von 25.065.492 US-Dollar.
Platz 9 – Juan Martín del Potro: Der Argentinier begann seine Profikarriere 2006 und gewann bisher Preisgelder in Höhe von 25.889.600 US-Dollar.
+8

Gojowczyk hatte sich zuletzt in der Weltrangliste auf Platz 87 hochgekämpft und war bei den US Open im vergangenen Jahr als Qualifikant noch ins Achtelfinale vorgestoßen – in Melbourne konnte er an den Erfolg nicht anknüpfen.

Maria mit guter Leistung

Auch für Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Andrea Petkovic (Darmstadt) ist das Turnier nach dem ersten Tag bereits beendet. Maria verkaufte sich gegen die US-Open-Halbfinalistin Maria Sakkari (Griechenland/Nr. 5) bei der 4:6, 6:7 (2:7)-Niederlage aber teuer.

Tatjana Maria. Die Deutsche flog zwar raus, zeigte in der 1. Runde aber eine gute Leistung.
Tatjana Maria. Die Deutsche flog zwar raus, zeigte in der 1. Runde aber eine gute Leistung. (Quelle: Frank Molter/dpa-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Selenskyj: Können nicht gesamtes Staatsgebiet mit Gewalt zurückholen
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (Archiv): Bei einem solchen Vorgehen würden Hunderttausende Menschen getötet.


Die 34-Jährige stand in Melbourne aufgrund ihres Protected Rankings im Hauptfeld, obwohl sie in der Weltrangliste nur auf Platz 258 geführt wird. Erst im Juli 2021 war sie nach der Geburt ihrer zweiten Tochter und fast einjähriger Pause auf die Tour zurückgekehrt.

Petkovic verkrampft, Koepfer jubelt

Andrea Petkovic musste sich dagegen klar geschlagen geben. Die Darmstädterin haderte mit ihrem Spiel, schimpfte immer wieder laut und schlug ihren Schläger wütend auf den blauen Hartplatz: Die einstige Viertelfinalistin von Melbourne war beim 2:6, 0:6 chancenlos gegen die höchst solide French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova aus Tschechien.

Petkovic hatte großen Respekt vor der Herausforderung Krejcikova geäußert, aber ihrer 46. Grand-Slam-Teilnahme nach einer "perfekten Vorbereitung" mit Optimismus entgegengeblickt. In der Kia Arena des Melbourne Parks lief dann aber wenig bei der früheren Weltranglistenneunten zusammen. Ihr erster Aufschlag kam zu selten, dazu machte Petkovic viele einfache Fehler und verkrampfte mehr und mehr.

Besser lief es für Dominik Koepfer. Der 27-Jährige aus Furtwangen schlug den Spanier Carlos Taberner in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers nach einer über weite Strecken konzentrierten Vorstellung mit 6:1, 3:6, 6:4, 6:1. Die deutsche Nummer drei trifft nun entweder auf Reilly Opelka (USA/Nr. 23) oder Kevin Anderson (Südafrika).

Weitere Artikel


Alexander Zverev setzte sich am späten Montagabend gegen Landsmann Daniel Altmaier (Kempen) durch (mehr dazu lesen Sie hier), die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber (Kiel) greift am Dienstag gegen Kaia Kanepi (Estland) ins Geschehen ein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
Andrea PetkovicDarmstadtMelbourneUS Open
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website