Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon – Von Rang 15 fast aufs Podium: DSV-Staffel zeigt rasante Aufholjagd

Biathlon  

Von Rang 15 fast aufs Podium: DSV-Staffel zeigt rasante Aufholjagd

14.01.2022, 16:04 Uhr | sid, ak

Biathlon – Von Rang 15 fast aufs Podium: DSV-Staffel zeigt rasante Aufholjagd. Denise Herrmann: Die deutsche Vorzeigebiathletin sicherte der DSV-Damenstaffel auf ihrer Heimstrecke in Ruhpolding noch Platz vier. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Denise Herrmann: Die deutsche Vorzeigebiathletin sicherte der DSV-Damenstaffel auf ihrer Heimstrecke in Ruhpolding noch Platz vier. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Was für eine Damen-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding: Nachdem das deutsche Team zur Halbzeit auf Rang 15 übergab, wuchsen Franziska Hildebrand und Denise Herrmann über sich hinaus – und landeten fast noch auf dem Treppchen.

Die deutschen Biathletinnen befinden sich drei Wochen vor dem Start der Olympischen Spiele weiter auf Formsuche. Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann kamen beim Heimweltcup in Ruhpolding in der Staffel über 4x6 km mit 1:26,6 Minuten Rückstand nicht über Rang vier hinaus. Das DSV-Team zeigte aber dennoch einen beeindruckende Aufholjagd.

DSV-Team ohne Preuß

In Abwesenheit von Frontfrau Franziska Preuß, die laut Frauen-Trainer Kristian Mehringer weiter "kleinere Probleme mit ihrer Corona-Infektion" hat, kostete eine Strafrunde von Hinz früh alle Chancen auf das erste Staffelpodium des Winters. Die als einzige Nation in Bestbesetzung angetretenen Französinnen gewannen mit vier Nachladern souverän in 1:10:50,0 Stunden. Dahinter komplettierten Schweden (0 Strafrunden+2 Nachlader/+35,1 Sekunden) und Russland (0+6/+1:12,2) das Podest.

Youngster Voigt brachte das Quartett mit fehlerfreiem Schießen gut ins Rennen, übergab mit 18 Sekunden Rückstand als Dritte. Doch dann ließ Hinz im Stehendanschlag trotz drei Nachladern eine Scheibe stehen, es ging weit zurück auf Rang 15. Hildebrand mit fehlerfreiem Schießen und die laufstarke Herrmann mit zwei Nachladern konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben. "Wer Biathlon kennt, weiß, dass es erst vorbei ist, wenn man über die Ziellinie gelaufen ist", erklärte eine sichtlich zufriedene Herrmann nach dem Rennen am ZDF-Mikrofon.

Voigt startet fehlerfrei

Die Männer setzen die Ruhpolding-Woche am Samstag (ab 14.30 Uhr in Liveticker von t-online) mit der Staffel fort. Zum Abschluss am Sonntag stehen die Verfolger der Frauen (12.45 Uhr in Liveticker von t-online) und Männer (14.45 Uhr in Liveticker von t-online) auf dem Programm.

Danach reisen die deutschen Biathleten zur Olympia-Einkleidung in München am Montag, ehe es zur Generalprobe nach Antholz (20. bis 23. Februar) geht.

Verwendete Quellen:
  • Interview mit Denise Herrmann im ZDF
  • Eigene Beobachtung
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: