Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Felix Loch vor Rodel-Krimi in Sotschi: "Deshalb greife ich nochmal voll an"

INTERVIEWVor Rodel-Showdown  

Felix Loch gibt Kampfansage an die Konkurrenz

Von Alexander Kohne

21.02.2019, 15:02 Uhr
 (Quelle: t-online.de)
Rodeln: Felix Loch greift in Sotschi nach dem Gesamtweltcup

Am Wochenende entscheidet sich der Gesamtweltcup im Rodeln. Beim Finale in Sotschi will Felix Loch richtig angreifen und von Platz Drei nach ganz oben springen. Die Chancen dafür sieht er bei 65 Prozent. (Quelle: t-online.de)

Felix Loch: Der deutsche Rodelstar will in Sotschi seinen siebten Gesamtweltcup gewinnen. (Quelle: t-online.de)


Vor dem Weltcup-Finale in Sotschi liegt Rodel-Star Felix Loch auf dem ungewohnten dritten Platz. Im Interview verrät er, warum er trotzdem cool bleibt und beziffert exakt seine Siegchancen.

Mit drei olympischen Goldmedaillen, 13-WM-Titeln und sechs Gesamtweltcupsiegen ist Felix Loch einer der erfolgreichsten Rodler aller Zeiten. Vor dem letzten Weltcup der Saison am Wochenende im russischen Sotschi findet sich der 29-Jährige jedoch in einer eher ungewohnten Situation wieder: Er ist nur Dritter, 15 Punkte hinter Johannes Ludwig. t-online.de traf Loch auf seiner Heimbahn am Königssee zum Interview.  

t-online.de: Herr Loch, wie schätzen Sie vor dem Saisonfinale in Sotschi Ihre Chancen ein, den Gesamtweltcup noch zu gewinnen?

Felix Loch: Es wird sehr schwierig. Weil die Russen dort auf ihrer Bahn  sehr viel trainiert haben und wirklich schnell sind. Auch die Österreicher waren im Herbst zum Training da. Wir waren zuletzt vor zwei oder drei Jahren in Sotschi. Aber ich weiß, was ich dort machen muss und war in Sotschi auch schon sehr erfolgreich (zwei Olympia-Goldmedaillen 2014, Anm. d. Red). Es gibt noch 200 Punkte zu holen, es ist also noch sehr, sehr viel möglich. Und mit dem Rennen in Altenberg, das der Bahn in Sotschi schon sehr nahe kommt, war ich schon sehr, sehr zufrieden (Platz eins vor Reinhard Egger, Anm. d. Red.). Deshalb freue ich mich darauf, wenn es nach Russland geht. Weil ich auch schon ziemlich genau weiß, mit welchem Schlitten-Setup ich an den Start gehen will. Natürlich muss man immer noch ein bisschen probieren, aber die grobe Richtung weiß ich schon ziemlich genau.

Felix Loch (r.) traf t-online.de-Sportredakteur Alexander Kohne zum Interview auf seiner Heimbahn am Königssee. (Quelle: t-online.de)Felix Loch (r.) traf t-online.de-Sportredakteur Alexander Kohne zum Interview auf seiner Heimbahn am Königssee. (Quelle: t-online.de)

Zwischen dem Weltcupführenden Johannes Ludwig und dem Vierten Reinhard Egger liegen nur 18 Punkte.  Wird das in Sotschi nun eine Nervenschlacht?

Das glaube ich nicht. Für mich schon mal nicht, da ich bereits das eine oder andere spannende Rennen mitgemacht habe – und damit immer gut zurechtgekommen bin. Deshalb mache ich mir da keine Sorgen. Wobei es für den einen oder anderen vielleicht ein bisschen schwieriger wird.

Für wen beispielsweise?

Für die, die im Gesamtweltcup zum ersten Mal vorne mit dabei sind – ob dass der Österreicher Reinhard Egger ist oder Johannes Ludwig. Die hoffen natürlich schon, am Ende mit der Kugel (des Gesamtweltcupsiegers, Anm. d. Red.) Heim zu fahren. Ich sehe das Ganze ein bisschen entspannt – weil ich schon die eine oder andere Kugel zu Hause habe. Deshalb greife ich da nochmal voll an und dann wird man sehen, was am Ende am Sonntag dabei rauskommt.

Rodeln-Gesamtweltcup, Einsitzer (Stand: 21.2.19)Punkte
1.) Johannes Ludwig (D)598
2.) Semjon Pawlitschenko (RUS)588
3.) Felix Loch (D)583
4.) Reinhard Egger (Ö)580
5.) Roman Repilow (RUS)548

Ist der Russe Semjon Pawlitschenko mit dem Heimvorteil der große Favorit?

Auf jeden Fall. Die Russen haben dort sehr viel trainiert – auch Roman Repilow, der ebenfalls nicht so weit weg ist (Rang fünf in der Gesamtwertung, Anm. d. Red.). Die beiden sind dort mit Sicherheit sehr, sehr stark einzuschätzen, weil sie sich dort immer vorbereiten. Die fahren natürlich schon im Herbst dort, sind da beim Training und nutzen das natürlich.

In medias res: Wenn Sie es prozentual beziffern müssten, wie hoch schätzen Sie Ihre Chance auf den Gewinn des Gesamtweltcups ein? 

(lacht) Gute Frage. Ich würde mal sagen 65 Prozent.



Was machen Sie eigentlich, wenn die Saison vorbei ist? Geht es direkt in den Urlaub?

Nein, Urlaub ist dann noch nicht angesagt. Wir haben hier am Königssee nochmal die Möglichkeit, Material zu testen – weil hier einfach noch länger Eis ist. Und dann fahre ich eine Woche nach La Plagne in Frankreich, ebenfalls zum Materialtesten – vor allem im Hinblick auf die nächste Saison. Aber danach ist dann wirklich Schluss und es geht auch mal in den Urlaub. (lacht)

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hier finden Sie Ostergeschenke für jeden Geschmack
jetzt Gutschein einlösen und sparen bei Weltbild
Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019