Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski Alpin >

Ski Alpin: Petra Vlhová sichert sich "Double" – schwerer Sturz am Steilhang


Slalom-Finale in Levi  

Vlhová holt "Double" – aber schwerer Sturz auf Steilhang

22.11.2020, 14:09 Uhr | MEM, t-online

Ski Alpin: Petra Vlhová sichert sich "Double" – schwerer Sturz am Steilhang. Ski Alpin: Petra Vlhová hat den ersten Durchlauf vor Mikaela Shiffrin gewonnen. (Quelle: imago images/GEPA pictures)

Ski Alpin: Petra Vlhová hat den ersten Durchlauf vor Mikaela Shiffrin gewonnen. (Quelle: GEPA pictures/imago images)

Das erste Slalom-Weltcup-Rennen konnte Petra Vlhoá vor Mikaela Shiffrin gewinnen. Am Sonntag holte sich die Slowakin das "Double" in einem packenden Duell – doch auch ein schwerer Sturz erschütterte Levi.

Es war bereits am Samstag beim ersten Slalom-Rennen in Lappland ein packendes Duell: Petra Vlhová gegen Mikaela Shiffrin. Am Ende siegte die Slowakin vor der US-Amerikanerin, die nach 300 Tagen ihr tränenreiches Comeback gab. 

Daher schaute die Ski-Alpin-Welt auch beim zweiten Weltcup-Rennen in Finnland auf den Zweikampf der beiden erfahrenen Athletinnen. Mikaela Shiffrin zeigte eine gute Leistung. Doch Neureuther merkte auch an: "Sie ist noch nicht die Alte." Das zeigte auch das Ergebnis nach ihrem Lauf, sie wurde Fünfte. 

Petra Vlhová war nicht aufzuhalten und holte sich das "Double" in Levi. Auf dem zweiten Platz landete die Schweizerin Michelle Gisin (+ 0,31), dahinter sicherte sich die Österreicherin Katharina Liensberger den 3. Rang (+0,50).

Enttäuschung beim DSV – "Dann erwarte ich ein Feuerwerk" 

ARD-Kommentator Felix Neureuther sagte über die DSV-Athletinnen und den Kampf zwischen Vlhová und Shiffrin: "Wir würden auch gerne eine Deutsche sehen, die sich in das Duell einmischt, aber das ist gerade schwierig."

Nur Lena Dürr konnte sich von den DSV-Damen für das Finale qualifizieren. Der erste Durchlauf lief für sie nicht optimal, auch im zweiten Lauf verlor sie neun Zehntel im Steilhang. Neureuther: "Leider Gottes konnte sie es nicht umsetzen." Am Ende wurde es nur der 21. Platz.

Zu wenig für den Experten und früheren Slalom-Fahrer Neureuther: "Wenn du nach dem ersten Durchgang 29. bist, dann erwarte ich ein Feuerwerk, denn was hast du zu verlieren? Sie hat es nicht geschafft, ihre alten Fehler abzustellen."

Schwerer Sturz erschütterte den 1. Durchgang  

Im ersten Durchgang sorgte bereist ein übler Sturz von der Kanadierin Roni Remme für Aufsehen und Bestürzen. Die Kanadierin verlor ihre Linie und stürzte mit dem Kopf voraus den Steilhang hinunter. Das Rennen wurde kurzzeitig unterbrochen, ehe sie sich aufsetzte.

Remme hatte allerdings sichtlich Schmerzen. "Sie ist eine Toughe. Hoffentlich hat sie sich nichts getan. Ein paar Prellungen werden es sicher sein", kommentierte Neureuther. Wie es der Athletin aktuell geht, ist noch nicht bekannt. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal