Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: Aus für Richard Freitag nach nur einem Springen

Weltmeister in der Formkrise  

Nach nur einem Springen – Tour-Aus für DSV-Adler

30.12.2019, 16:56 Uhr | t-online.de, dpa

Vierschanzentournee: Aus für Richard Freitag nach nur einem Springen. Richard Freitag: Die enttäuschende Qualifikation hat dem Sachsen das Tour-Aus beschert. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Richard Freitag: Die enttäuschende Qualifikation hat dem Sachsen das Tour-Aus beschert. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Gleich fünf deutsche Springer haben es beim Auftakt der Vierschanzentournee unter die besten 20 geschafft. Ein voller Erfolg für das DSV-Team. Doch ein Springer enttäuschte und muss nun vorzeitig die Heimreise antreten: Richard Freitag.

Ungewöhnliche Krisen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Team-Weltmeister Richard Freitag muss die 68. Vierschanzentournee der Skispringer schon nach dem Auftakt verlassen und wird beim Neujahrsspringen am Mittwoch nicht mehr dabei sein. Der Sachse soll stattdessen in seiner Heimat trainieren, wie Bundestrainer Stefan Horngacher am Montag mitteilte.

Kein hohes Niveau in Sicht

Normalerweise wird der Kader erst nach dem zweiten Springen vor der Weiterreise nach Österreich ausgedünnt. Im vergangenen Jahr war Team-Olympiasieger Severin Freund nach der Hälfte der vier Wettbewerbe aus dem Aufgebot gestrichen worden.

"Er ist momentan nicht in der Lage, so einzugreifen, dass er schnell auf ein hohes Niveau kommt. Wir haben jetzt entschieden, dass er rausgehen wird aus der Vierschanzentournee", sagte der Chefcoach aus Tirol über Freitag. Dessen Platz in Garmisch wird jedoch nicht leer bleiben, für den 28-Jährigen rückt Nachwuchsmann Adrian Sell in den Kader des DSV.

Freitag befindet sich seit Wochen in einem Formtief und verpasste beim Tournee-Auftakt in Oberstdorf als 59. sogar die Qualifikation für den Wettkampf der besten 50 Springer. "Wir werden versuchen, ihn wieder aufzubauen für die kommenden Weltcup-Springen", sagte Horngacher. Freitag selbst hatte geschildert, dass er derzeit unter anderem Probleme habe, mit beiden Beinen gleichzeitig abzuspringen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal