Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

So machen sich die Zuschauer über den ESC 2021 lustig

"Nur einer kann uns retten"  

So machen sich die Zuschauer über den ESC lustig

23.05.2021, 10:17 Uhr | Seb, jdo, sow, t-online

Italien gewinnt Eurovision Song Contest

Nach über 30 Jahren hieß der Gewinner beim diesjährigen Eurovision Song Contest endlich wieder Italien. Die junge Rockband mit dem Namen Maneskin holte knapp den ersten Platz vor der Konkurrenz aus Frankreich. (Quelle: Reuters)

"Wie eine Botschaft der Hoffnung": Italien holt den ESC-Sieg – hier sehen Sie die Reaktionen der Band auf ihren Triumph. (Quelle: Reuters)


Italien gewinnt mit einer Rockband. Deutschland floppt (mal wieder). Unsere ESC-Hoffnung Jendrik Siegwart landete auf dem vorletzten Platz. Im Netz wurde der Wettbewerb heiß diskutiert.

Am Samstagabend fand in den Niederlanden das große Finale des Eurovision Song Contest statt – vor 3.500 Zuschauern. "Die Corona-Krise ist nicht vorbei, aber drei Stunden lang können wir uns davon erholen und Spaß haben", begrüßte Moderatorin Chantal Janzen das Publikum in der Ahoy-Arena in Rotterdam, bevor 26 Sängerinnen, Sänger und Musikgruppen um den ersten Platz des legendären Musikwettbewerbs buhlten.

Der ESC wurde nach einer Corona-Zwangspause im vergangenen Jahr zum 65. Mal ausgetragen. Wegen der Pandemie war er im Frühjahr 2020 zum ersten Mal in seiner Geschichte ausgefallen. Nun durfte der weltweit am meisten beachtete Musikwettbewerb unter strengen Corona-Hygieneauflagen stattfinden. Alle Teilnehmer und die Zuschauer mussten sich vorher einem Coronatest unterziehen. Tausende Fans mussten jedoch zu Hause bleiben, weil die Zahl der Zuschauer strikt begrenzt wurde. Vor den Fernsehern verfolgen stets mehrere Millionen Menschen das Spektakel und einige davon diskutierten bei Twitter über diverse Performances.

So wurde der Norweger Tix mit Marius Müller-Westernhagen verglichen. Die Kostüme der Ukrainer Go_A erinnerten einige an die der Sesamstraße und die Performance von Efendi aus Aserbaidschan ließ einen User an die "Sexy Sport Clips" denken.

Auch Jendrik bekam sein Fett weg. So meint ein Nutzer, dass er sich lediglich an die Frau im Handkostüm  erinnern werde. Und damit war dieser Zuschauer nicht alleine. Über die leicht abgedrehte Bühnenschau wurde viel diskutiert. "Mir war das zu viel", meinte ein User. Ein anderer wollte wegen der Ukulele sogar eine gewisse Ähnlichkeit zu Stefan Raab erkennen. Der ehemalige "tv total"-Moderator galt nach dem katastrophalen Abschneiden Deutschlands einigen auch als möglicher Ausweg aus künftigen Blamagen: Er sei der einzige, der "uns retten kann", hieß es.

Den ESC gewann die Rockband Måneskin aus Rom mit 524 Punkten. Das waren 521 mehr als Deutschland abräumen konnte. Der nächste ESC wird durch den Sieg der Italiener also in Italien stattfinden.

Verwendete Quellen:
  • Eurovision Song Contest vom 22. Mai 2021
  • Twitter-Hashtag "ESC" und "Eurovision"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: