HomeUnterhaltung

Nach über einer Woche Fahrt: Börteboote aus Helgoland erreichen Berlin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen Text"Fiona" reißt Häuser in Kanada wegSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Börteboote aus Helgoland erreichen Berlin

Von dpa
Aktualisiert am 03.10.2018Lesedauer: 2 Min.
Von den ehemals mehr als 20 Börtebooten sind nur noch elf im Einsatz.
Von den ehemals mehr als 20 Börtebooten sind nur noch elf im Einsatz. (Quelle: Bellmann Gröning u. Partner./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Helgoland (dpa) - Nach über einer Woche Fahrt über die Nordsee, die Elbe und mehrere Kanäle haben zehn Börteboote aus Helgoland am Mittwoch die Hauptstadt Berlin erreicht. Dort machten sie am Vormittag am Spree-Ufer in Sichtweite des Reichstages fest, wie die Sprecherin der Kapitäne, Claudia Gröning, mitteilte.

Die Kapitäne wollten in der Hauptstadt für die Anerkennung ihrer schlichten, weißen Holzkähne als Unesco Weltkulturerbe werben. Die Anträge seien längst eingereicht, sagte Gröning.

Start der ungewöhnlichen Werbetour war am 25. September 2018 auf Helgoland. Zwischenstopps führten unter anderem nach Hamburg, Uelzen, Wolfsburg, Magdeburg und Potsdam.

Die Börteboote gehören zu Helgoland wie das Wahrzeichen der Insel, die Lange Anna. Nun werden sie immer seltener. Deswegen machten sich die Kapitäne mit den kleinen offenen Booten auf den Weg nach Berlin, um vor dem Kanzleramt für ihr Anliegen zu werben.

Die traditionellen Boote bringen Touristen von den Seebäderschiffen, die vor Helgoland auf Reede gehen, auf die rote Felseninsel. Früher war das nötig, weil es keinen Hafen in Helgoland gab, wo große Schiffe anlegen konnten. Seit es einen solchen Hafen gibt, machen viele Seebäderschiffe mit den Tagesgästen direkt auf der Insel fest, andere nutzen noch den Service der Börteboote.

Von den ehemals mehr als 20 Holzkähnen sind nur noch elf im Einsatz. Obwohl nie etwas passiert sei, gab es zuletzt schwere Sicherheitsbedenken, sagte Helgolands Tourismusdirektor Lars Johannson. Als Neubau bekäme ein Börteboot daher keine Zulassung mehr. Für die Boote, die noch im Einsatz seien, gelte jedoch der Bestandsschutz. Rund 25 Millionen Gäste seien seit 1952 in den offenen Börtebooten sicher über das Meer gebracht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Alec und Hilaria Baldwin haben ihr siebtes gemeinsames Kind
Eine Analyse von Charlotte Koep
ElbeHelgolandMagdeburgNordseePotsdamWolfsburg
Musik




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website