Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Grammy-Preisträgerin - Lady Gaga: Wurde nach Vergewaltigung schwanger

Grammy-Preisträgerin  

Lady Gaga: Wurde nach Vergewaltigung schwanger

21.05.2021, 16:18 Uhr | dpa

Grammy-Preisträgerin - Lady Gaga: Wurde nach Vergewaltigung schwanger. Lady Gaga in einer Szene der Serie "The Me You Can't See" von Prinz Harry und US-Moderatorin Oprah Winfrey.

Lady Gaga in einer Szene der Serie "The Me You Can't See" von Prinz Harry und US-Moderatorin Oprah Winfrey. Foto: Uncredited/Apple/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Los Angeles (dpa) - US-Popstar Lady Gaga hat weitere Details zu dem sexuellen Missbrauch offenbart, den sie als junge Frau erlitten hat. Sie sei als 19-Jährige durch Vergewaltigung schwanger geworden, berichtete sie unter Tränen in einer am Freitag auf dem Streamingdienst Apple TV veröffentlichten Folge der Dokumentationsreihe "The Me You Can't See" ("Das Ich, das du nicht sehen kannst").

Bei dem Täter habe es sich um einen Musikproduzenten gehandelt. Den Namen wollte sie aber nicht nennen. Sie fühle sich nicht wohl dabei. "Ich will diesen Menschen niemals wieder sehen."

Die mentalen und körperlichen Folgen des Missbrauchs seien bis heute zu spüren, berichtete die 35 Jahre alte Sängerin. "Ich hatte einen vollständigen psychischen Zusammenbruch." Sie sei wochenlang krank gewesen und habe auch teilweise heftige körperliche Schmerzen empfunden. "Ich hatte so viele MRT-Scans, bei denen nichts gefunden wurde, aber dein Körper erinnert sich (an den Missbrauch)", so die vielfache Grammy-Preisträgerin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: