Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > CD Kritiken >

Multi-Instrumentalist - Like Lovers: Sphärischer Pop auf Radiohead-Spuren

Multi-Instrumentalist  

Like Lovers: Sphärischer Pop auf Radiohead-Spuren

19.09.2019, 08:03 Uhr | dpa

Multi-Instrumentalist - Like Lovers: Sphärischer Pop auf Radiohead-Spuren. Jan Kerscher hebt mit Like Lovers ab.

Jan Kerscher hebt mit Like Lovers ab. Foto: Melanie Schlösser. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Es steckt beeindruckende Puzzle-Arbeit hinter "Everything All The Time Forever", dem Debüt des Pop-Projekts Like Lovers. Nie gehört?

Kein Wunder, denn der Kopf hinter dieser äußerst hörenswerten Platte wirkte bisher als Studioproduzent im Hintergrund und glänzt nun erstmals als Multi-Instrumentalist und Songwriter.

Der im Fränkischen ansässige Jan Kerscher alias Like Lovers liefert Balsam für alle, denen Thom Yorke mit seinen jüngsten Alben - also dem "Suspiria"-Soundtrack (2018) und dem Solo "Anima" (2019) - zu sperrig oder zu spinnert vorkam. Ja, man kann Kerschers hochmodern produziertes, dabei sehr songorientiertes Werk sogar ein bisschen wie eine (bescheidenere) Fortsetzung des letzten Radiohead-Meisterstücks "A Moon Shaped Pool" (2016) hören.

Elektrobeats, Noise-Fragmente und Störgeräusche säumen auch hier komplexe Prog-Melodien und die verletzliche Stimme des Sängers, der nicht ganz so oft wie Yorke in höchste Falsett-Höhen steigt, mit seinem emotionalen Gesang aber ebenfalls zu berühren weiß (Anspieltipp: "I Float On Your Love"). Die 45 Minuten des Albums - traurige Balladen ("Gone", "Fall"), düster-dramatische Klangbilder ("Something Else"), große Popmomente ("People Shaped Mirrors") - vergehen wie im Flug.

Als Produzent im Tonstudio Ghost City Recordings hat Kerscher mit Projekten wie A Tale Of Golden Keys, Lion Sphere oder Mutiny On The Bounty "schon seit vielen Jahren an sphärischer Popmusik mit Weltuntergangs-Charme" gearbeitet, schreibt sein Label Listen Collective. Die in fünf Jahren entstandenen Solo-Tracks von "Everything..." sind nun der Lohn dieser ambitionierten Frickelei. Wer Radiohead, Peter Gabriel, Jeff Buckley oder den Kanadier Patrick Watson mag, darf hier getrost hinhören.

Like Lovers im Konzert ab Oktober: 09.10. Frankfurt/Main, The Cave, 11.10. Luxemburg, De Gude Wellen, 12.10. Nürnberg, Nürnberg Pop Festival, 13.10. Mannheim, Peer 23, 14.10. München, Heppel & Ettlich, 16.10. Jena, Trafo, 17.10. Berlin, Badehaus, 18.10. Hamburg, Hebebühne, 19.10. Moers, Bollwerk 107, 28.01.20 Darmstadt, Schlosskeller, 29.01. Stuttgart, Juha-West, 31.01. Göttingen, Nörgelbuff, 01.02. Celle, MS Loretta, 03.02. Würzburg, Cairo, 04.02. Mainz, Schon Schön, 05.02. Neunkirchen, Stummsche Reithalle.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal