HomeUnterhaltungStars

Schauspieler Ryan Grantham nach Mord an Mutter zu lebenslanger Haft verurteilt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextZusammenstoß von zwei Autos – zwei ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextWestafrika: Präsident gibt nach Putsch aufSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextPolizei verwechselt MannschaftsbusSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Ryan Grantham nach Mord an eigener Mutter verurteilt

Von spot on news, t-online
Aktualisiert am 23.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Ryan Grantham: Der Schauspieler muss für mindestens 14 Jahre ins Gefängnis.
Ryan Grantham (Archibild): Der Schauspieler muss für mindestens 14 Jahre ins Gefängnis. (Quelle: spot on news)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Riverdale"-Schauspieler Ryan Grantham ist in Kanada zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 24-Jährige hatte seine Mutter getötet.

Der frühere "Riverdale"- und "Gregs Tagebuch"-Schauspieler Ryan Grantham ist in Kanada zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das berichtet unter anderem das US-Branchenportal "Deadline". Er hat demnach für 14 Jahre keine Möglichkeit auf Bewährung.


Gefallene Sterne: Das wurde aus den Ex-Superstars

Macaulay Culkin (1990): Seine Paraderolle Kevin McAllister in "Kevin – Allein zu Haus" und "Kevin – Allein in New York" machte ihn international berühmt. Er war danach in zahlreichen weiteren Filmproduktionen zu sehen – doch an den Erfolg der "Kevin"-Filme konnte er nicht anknüpfen.
Macaulay Culkin (2018): Bald schon blieben weitere Filmrollen aus, die Ehe der Eltern zerbrach – und der Schauspieler rutschte in die Alkohol- und Drogensucht. Viele Jahre hatte er damit zu kämpfen. Nach den zahlreichen Negativschlagzeilen ist es mittlerweile ruhig um Macaulay Culkin geworden. Bis auf einige wenige Red-Carpet-Auftritte hat er Hollywood den Rücken gekehrt.
+18

Der heute 24-Jährige hatte im März 2020 seine Mutter erschossen. Das Urteil wegen Mordes zweiten Grades wurde laut "Deadline" in Vancouver von der Richterin des Obersten Gerichtshofs von British Columbia, Kathleen Ker, verhängt. Bei Mord zweiten Grades gibt es in Kanada laut "CBC" automatisch eine lebenslange Haftstrafe. Bei der Urteilsverkündung ging es um die Frage, wie lange Grantham warten muss, bis er einen Antrag auf Bewährung stellen kann.

2007 begann Granthams Schauspielkarriere

Grantham hatte sich selbst der Polizei gestellt, kurz nachdem er am 31. März 2020 im Haus der Familie in Squamish nördlich von Vancouver auf seine 64-jährige Mutter geschossen hatte. Im Juni 2022 hatte der Prozess begonnen, der ehemalige Schauspieler soll sich schuldig bekannt haben. Im Gefängnis nahm er den Medienberichten zufolge psychiatrische Hilfe in Anspruch.

Grantham, der seine Schauspielkarriere 2007 begann, spielte 2019 Jeffery Augustine in der vierten Staffel der Serie "Riverdale". Er trat 2010 zudem in dem Film "Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt!" sowie unter anderem in "Supernatural" und "iZombie" auf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • deadline.com: "'Riverdale' Actor Ryan Grantham Sentenced To Life Behind Bars For Matricide; Not Eligible For Parole For 14 Years" (englisch)
  • Mit Material der Nachrichtenagentur spot on news
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Aurora Ramazzotti enthüllt das Geschlecht ihres Babys
Ein Kommentar von Charlotte Koep
KanadaMord
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website