t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Dominik Stuckmann: Ex-Bachelor wird am Flughafen von der Polizei abgeführt


Am Flughafen: Ex-Bachelor wird von der Polizei abgeführt

Von t-online, amoh

Aktualisiert am 21.09.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 194298256Vergrößern des BildesDominik Stuckmann: Er wurde am Flughafen verhört. (Quelle: IMAGO/Malte Ossowski/SVEN SIMON/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Auf dem Weg von Spanien nach Kroatien kam es zu einem unangenehmen Zwischenfall: Ex-Bachelor Dominik Stuckmann bekam Probleme mit der Polizei.

Dominik Stuckmann wurde einem breiten Publikum bekannt, als er 2022 die Rolle des Bachelors übernahm. Die Show war für ihn durchaus erfolgreich, dort lernte er seine Partnerin Anna Rossow kennen, mit der er immer noch zusammen ist. Jetzt wollte der 31-Jährige ohne seine Freundin von Teneriffa nach Split fliegen – musste dabei am Flughafen aber eine unschöne Erfahrung machen.

"Ich bin mit den Nerven komplett am Ende", meint Dominik Stuckmann in seiner Instagram-Story, die mittlerweile nicht mehr verfügbar ist. Grund für den ganzen Ärger ist, dass er seinen Reisepass nicht dabei hat – obwohl er über London nach Kroatien fliegen sollte. Für die Einreise reicht seit dem Brexit ein Personalausweis nicht mehr aus, der Reisepass wird benötigt. Dass er seinen aber gar nicht dabei hatte, fiel ihm wohl erst nach dem Security-Check auf.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Erst ging alles gut: Der Reality-TV-Star wurde nicht kontrolliert und schaffte es sogar in den Flieger. Nachdem die Maschine aber wegen eines technischen Problems geräumt werden und Dominik Stuckmann wieder auschecken musste, nahm das Unglück seinen Lauf. Als er keinen Reisepass vorzeigen konnte, wurde er von der Polizei abgeführt.

"Es war nicht meine Schuld, dass ich in dem Flieger saß"

"Die haben mich teilweise behandelt wie einen Verbrecher! Dabei war es ja gar nicht meine Schuld, dass ich in dem Flieger saß! Die haben mich verhört und gefragt: 'Was hast du für Absichten? Wie kommst du in den Flieger?'", berichtet er. Am Ende ist noch mal alles gut gegangen: Er buchte einen Flug über einen europäischen Flughafen und durfte gehen. Inzwischen ist er bereits an seinem Reiseziel angekommen.

Für zwei Beteiligte hat das Ganze aber kein Happy End: Die Flugbegleiterinnen, die Dominik Stuckmann durchgelassen hatten, ohne ihn zu kontrollieren, verloren ihren Job. "Die wurden sofort gekündigt. Die haben angefangen zu heulen!", so der prominente Fluggast.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Profil von dominik.stuckmann
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website