Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ines Redjeb: Die ersten Bilder nach dem Horrorunfall

Ines Redjeb  

Die ersten Bilder nach dem Horrorunfall

20.11.2013, 16:09 Uhr | kbe, t-online.de

Ines Redjeb hat sich nach dem schlimmen Unfall im September, bei dem sie schwer verletzt wurde, zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Die Sängerin erschien zu einem Interviewtermin mit dem Magazin "Closer", ließ sich sogar fotografieren. Von den Narben und Schwellungen im Gesicht ist nichts mehr zu sehen, dank des Make-ups. Ihre Mütze wollte sie aber nicht abnehmen - denn diese verdeckte die abrasierten Haare und großen Wunden an ihrem Kopf. "Mir geht es wieder relativ gut", erklärte Redjeb im Gespräch mit dem Magazin.

Die Ex-DSDS-Kandidatin war Ende September mit ihrer Freundin Kim Debkowski in Hamburg unterwegs. Kim geriet mit ihrem BMW in den Gegenverkehr und stieß dabei mit einem Bus zusammen. Während Debkowski dabei nur leicht verletzt wurde, traf es Redjeb, die auf dem Rücksitz des Autos saß, schlimmer.

Sie erlitt eine Schädelbasisfraktur, einen Kieferhöhlenbruch, einen Augenhöhlen-, Nasenbein- und Tränenbeinbruch. Außerdem brach sie sich vier Halswirbel. Ihr ganzer Körper war von Prellungen und Schürfwunden übersät. Nach der Not-OP wurde sie ins künstliche Koma versetzt.

"Ich kontrolliere zehn Mal den Gurt"

Zumindest äußerlich scheint der Unfall kaum Spuren hinterlassen zu haben. "Ich habe meine Sehkraft noch nicht ganz zurück. Gerade im Halsbereich habe ich noch große Beeinträchtigungen, die durch die Reha bald besser werden sollen", sagte Redjeb dem Blatt. Ihre Mutter müsse sie bei der Hausarbeit unterstützen. "Einige Sachen im Haushalt kann ich noch nicht allein, wie zum Beispiel kochen. Ich kann einfach noch nicht lange stehen. Ich werde schnell müde und schlapp."

Für die 26-Jährige hat sich nach dem Unfall einiges verändert. Sie kontrolliere zehn Mal den Gurt im Auto, um sicher zu sein, dass sie angeschnallt ist. "Ich habe viel nachgedacht und überlegt, was ich für einen positiven Nutzen aus dieser Geschichte ziehen kann." Gesundheit und die Familie seien für sie nun das Wichtigste im Leben. "Wir sind dadurch noch enger zusammengerückt. Ich danke Gott sehr dafür, dass ich noch lebe."

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: