Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Marlene Lufen zum Tod von Martin Haas: "Er hatte Probleme mit dem Herzen"

Nach Tod von Martin Haas  

Marlene Lufen: "Er hatte Probleme mit dem Herzen"

29.03.2018, 18:14 Uhr | lc, t-online.de

Marlene Lufen zum Tod von Martin Haas: "Er hatte Probleme mit dem Herzen". Moderatorin Marlene Lufen: Sie hat viele Jahre mit Martin Haas zusammengearbeitet.  (Quelle: imago images)

Moderatorin Marlene Lufen: Sie hat viele Jahre mit Martin Haas zusammengearbeitet. (Quelle: imago images)

Moderator Martin Haas wurde nur 55 Jahre alt. Nach dem überraschenden Tod des Sat.1-Nachrichtenmannes äußert sich jetzt seine Kollegin Marlene Lufen und nennt eine mögliche Todesursache. 

Für das "Sat.1-Frühstücksfernsehen" war die Todesmeldung von Martin Haas am Mittwoch ein Schock. Haas war dienstältester Moderator des Münchner Senders und für viele seiner Kollegen deshalb auch ein langjähriger Freund. Eine, die ihn besonders gut kennt, ist Frühstücksfernsehen-Moderatorin Marlene Lufen. Über 20 Jahre arbeitete sie mit Martin Haas zusammen und kann seinen plötzlichen Tod nur schwer verdauen. 

"Unendlich traurig"

"Wir alle, unser gesamtes Team, sind unendlich traurig und erschüttert über den Tod von Martin Haas, unserem Freund und Kollegen. Er war ein unglaublich freundlicher Mensch mit einer reinen Seele", schreibt die 47-Jährige auf Instagram. Weiter verrät sie gegenüber "Bunte.de", dass er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt habe. "Er hatte schon länger Probleme mit dem Herzen. Aber er war eigentlich wieder besser drauf", so Lufen weiter. Die Todesursache von Martin Haas ist bislang noch nicht geklärt.

Am Tag nach seinem Tod stand Matthias Killing im "Sat.1-Frühstücksfernsehen" vor der Kamera. Gegenüber "Bild" erklärt der 38-Jährige: "Es war die schwierigste Situation, die ich jemals vor einer Kamera hatte, denn Martin war ein Freund und wunderbarer Kollege, den wir über alle Maßen geschätzt haben." 

Moderator Matthias Killing: Die erste Sendung nach dem Tod von Martin Haas war für ihn nicht leicht.  (Quelle: dpa)Moderator Matthias Killing: Die erste Sendung nach dem Tod von Martin Haas war für ihn nicht leicht. (Quelle: dpa)

Weiter betont Killing gegenüber der Zeitung: "Wir haben für eine ganze Redaktion, für das ganze Team gesprochen. Martin hat uns so viel bedeutet, und es tut uns allen wahnsinnig weh. Deswegen war es heute Morgen nicht leicht, wir haben aber versucht das auszudrücken was uns bewegt."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal