Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

So geht es Mirja du Mont nach dem Krankenhaus-Posting

Nach Foto aus dem Krankenhaus  

So geht es Mirja du Mont wirklich

Von Elke Habekost

04.05.2018, 14:06 Uhr
So geht es Mirja du Mont nach dem Krankenhaus-Posting. Ein Instagram-Foto sorgte für Aufsehen: Hat sich Schauspielerin Mirja du Mont zu viel zugemutet? (Quelle: imago images/Future Image)

Ein Instagram-Foto sorgte für Aufsehen: Hat sich Schauspielerin Mirja du Mont zu viel zugemutet? (Quelle: Future Image/imago images)

Mit einem Posting auf Instagram sorgte Mirja du Mont für Aufsehen. Die Schauspielerin meldete sich aus einer Klinik zu Wort. Jetzt spricht das Management mit t-online.de.

Als Mama von zwei Kindern wird man immer auf Trab gehalten. Wenn man dann, so wie Mirja du Mont, auch noch erfolgreich als Schauspielerin unterwegs ist, kann es schon mal schnell zu viel werden. Eigentlich sollte die 42-Jährige in Dresden auf der Theaterbühne stehen – doch plötzlich meldete sie sich mit einem Foto aus dem Krankenhaus zu Wort. Was ist passiert? Genau diese Frage hat t-online.de dem Manager der hübschen Blondine gestellt. 

"Mirja war aus gesundheitlichen Gründen im Krankenhaus", lässt Stefan Klos verlauten. Ob wir uns Sorgen um das ehemalige Model machen müssen? Das lässt er leider nicht durchblicken. Lediglich eine Information gibt er noch Preis: "Sie ist mittlerweile aber wieder zu Hause." Mehr Details gibt es dann aber wirklich nicht mehr.

Ob sich die Schauspielerin tatsächlich zu viel zugemutet hat, wie manch einer glaubt, oder es einen anderen Grund für den Aufenthalt in dem Krankenhaus gibt – alles nur Spekulationen. Ein weiblicher Fan der Schauspielerin steht angeblich in Kontakt mit der Mutter der 42-Jährigen. Die Dame kommentiert Mirjas Instagram-Posting mit folgenden Worten: "Hi Mirja, kann mich erinnern, dass Deine Mama erwähnt hat, was für Sorgen sie sich um Dich macht, weil Du von einem Termin zum anderen gejumpt bist."

Woran auch immer es also gelegen hat, dass Mirja du Mont ins Krankenhaus musste – es ist zumindest beruhigend zu wissen, dass es ihr mittlerweile wieder so gut geht, dass sie bereits zu ihren Liebsten entlassen wurde. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal