Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Markus Lanz im ZDF: Thomas Gottschalk attackiert den Gastgeber

Streit um Talk-Themen  

Thomas Gottschalk attackiert Markus Lanz in eigener TV-Show

06.10.2018, 10:30 Uhr | lc, t-online.de

Markus Lanz im ZDF: Thomas Gottschalk attackiert den Gastgeber . Glücklich sieht anders aus: Thomas Gottschalk konnte seinen Auftritt bei Markus Lanz nicht genießen. (Quelle: ZDF)

Glücklich sieht anders aus: Thomas Gottschalk konnte seinen Auftritt bei Markus Lanz nicht genießen. (Quelle: ZDF)

Thomas Gottschalk war am Donnerstag in der Talkrunde von Markus Lanz zu Gast. Der Entertainer wollte über seine 68er-Show sprechen, Lanz jedoch lieber über Rechtsradikale und Drogen. Schnell wirkte der einstige Mr. "Wetten, dass..?" genervt – und ging auf den Gastgeber los.

Thomas Gottschalk feiert am kommenden Samstag ein kleines Comeback: Der Kult-Moderator steht mal wieder für seinen ehemaligen  Arbeitgeber ZDF vor der Kamera und präsentiert "Gottschalks große 68er-Show". Aus diesem Grund war er nun auch bei Markus Lanz zu Gast. Etwas Promo kann schließlich nie schaden. Doch der Gastgeber verfolgte scheinbar andere Absichten. 

"Ich habe lange geschwiegen"

Die ersten 20 Minuten sprach Markus Lanz mit dem regierenden Berliner Bürgermeister Michael Müller, der ebenfalls zu Gast war, über Demonstrationen von Rechtsextremen zum Tag der Deutschen Einheit in der Bundeshauptstadt, sowie Clan-Kriminalität und Drogenhandel im Görlitzer Park. Die Miene von Thomas Gottschalk verdunkelte sich derweil immer mehr. Der gebürtige Kulmbacher wirkt teilnahmslos und verfiel fast schon in eine Art Lethargie. 

Kann nicht mehr an sich halten: Moderator Thomas Gottschalk gefällt der Gesprächsverlauf in der Talkshow von Markus Lanz überhaupt nicht. (Quelle: ZDF)Kann nicht mehr an sich halten: Moderator Thomas Gottschalk gefällt der Gesprächsverlauf in der Talkshow von Markus Lanz überhaupt nicht. (Quelle: ZDF)

Wie aus dem Nichts meldete sich der sonst stets gut gelaunte TV-Star dann jedoch zu Wort und polterte los: "Ich habe lange geschwiegen und gedacht, ich sage am besten gar nichts mehr. Wir haben jetzt eine Viertelstunde über unser Land geredet. Es ging mit den Rechtsradikalen los, dann kam der Bildungsnotstand, die Clans und die Drogen im Görlitzer Park. Wer jetzt noch nicht ausgeschaltet hat, der will morgen gar nicht mehr aufwachen", beurteilte er den Verlauf der Sendung und erntete dafür Applaus vom Publikum.  

Markus Lanz versuchte zu intervenieren: "Nein, nein, nein, das stimmt aber nicht, Thomas." Doch Gottschalk redete ungeachtet seines Einwandes weiter. "Wir müssen uns das ja anhören", sagte er. Lanz unterbrach erneut und konterte: "Ja, ich weiß. Aber du hörst gar nicht zu." Doch auch dieser Vorwurf brachte den einstigen "Wetten, dass..?"-Moderator nicht aus dem Konzept. "Das Problem ist, dass wir mit dieser Wirklichkeit fertig werden müssen. Alles, was wir gehört haben, ist Realität. Etwas, das wir nicht wollen und das ich teilweise auch nicht begreife."

Teilt aus: Thomas Gottschalk geht hart mit Markus Lanz ins Gericht. (Quelle: ZDF)Teilt aus: Thomas Gottschalk geht hart mit Markus Lanz ins Gericht. (Quelle: ZDF)

Er selbst sei gekommen, um über die 68er und "Love and Peace" zu sprechen, doch das traue er sich jetzt schon gar nicht mehr. "Aber wir kommen da noch hin, wir kriegen den Bogen noch. Da bin ich beruhigt", so Gottschalk provozierend. Der Gastgeber wollte sich den Vorwurf, Zuschauer zu vergraulen, jedoch nicht gefallen lassen: "Interessanterweise schalten die Leute nicht ab. Ich habe oft das Gefühl, die Leute schalten auch deshalb nicht ab, weil...", weiter kam Lanz nicht, denn erneut stichelte der schlagfertige Gottschalk: "Es könnten ja mehr einschalten."

Als Lanz auch das verneinte, antwortete Gottschalk resigniert: "Na gut." Eine Viertelstunde später durfte er dann aber doch noch über seine Show sprechen und so huschte auch wieder ein Lächeln über das Gesicht des kultigen Blondschopfes. Zusammen mit seiner langjährigen Freundin und Journalistin Alice Schwarzer, die ebenfalls Gast der Sendung war, sinnierte er über längst vergangene Tage. Der Abend hatte also doch noch ein halbwegs versöhnliches Ende.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe