Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Kanye West und Kim Kardashian für Privatflug kritisiert

Platz für 660 Passagiere  

Kanye West und Kim Kardashian für Privatflug kritisiert

28.11.2018, 18:58 Uhr | lc, dpa

Kanye West und Kim Kardashian für Privatflug kritisiert. Kanye West und Kim Kardashian: Das Paar lebt verschwenderisch. (Quelle: dpa)

Kanye West und Kim Kardashian: Das Paar lebt verschwenderisch. (Quelle: dpa)

Kanye West und Ehefrau Kim Kardashian sind für den Flug in einer privaten Boeing 747 kritisiert worden. Insbesondere auf Twitter hagelt es heftige Kritik. 

Kardashian zeigte Medien zufolge in einem Instagram-Video, wie die beiden das leere, für bis zu 660 Passagiere ausgelegte Flugzeug betreten. Neben Schlafzimmern, Aufenthaltsbereichen und vielen leeren Sitzen ist auch Kardashians Fitness-Trainerin zu sehen. Wohin der Flug führte, sagte Kardashian nicht. Am Mittwoch wurden die beiden aber in Tokio gesichtet, wo sie dem "People"-Magazin zufolge Künstler Takashi Murakami in seinem Studio besuchten.

"Aufmerksamkeit auf Instagram?"

Twitter-Nutzer kritisierten die Aktion als verschwenderisch und umweltschädlich. "Du hast die Macht und das Vermögen, nachhaltig zu reisen, stattdessen tust du das Gegenteil. Wofür? Aufmerksamkeit auf Instagram?", schrieb eine Nutzerin. Andere zeigten sich begeistert. Ein Nutzer schrieb, West sei seiner Zeit voraus.

Auch andere Stars wie Jay-Z und Beyoncé, Drake und Justin Bieber fliegen regelmäßig in Privatflugzeugen. Mit einer Boeing 747 - demselben Modell wie die Air Force One von US-Präsident Donald Trump - gingen West und Kardashian aber noch einen Schritt weiter.


Chartern kann man eine Boeing 747 in der Regel nicht. Für diesen Sonderfall könnten die Kosten dem Reise-Blog "Simple Flying" aber bei etwa 200 000 Dollar (177 000 Euro) pro Stunde gelegen haben. Bei einem Langstreckenflug von zehn Stunden hätte das Paar damit rund zwei Millionen Dollar (1,8 Mio Euro) gezahlt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal