Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Betrugsskandal an US-Unis: Felicity Huffman plädiert auf schuldig

Betrugsskandal an Elite-Unis  

"Desperate Housewives"-Star bekennt sich schuldig – Haft droht

14.05.2019, 03:42 Uhr | dpa

Betrugsskandal an US-Unis: Felicity Huffman plädiert auf schuldig. Felicity Huffman kommt zum Bundesgericht in Boston: Im Hochschul-Bestechungsskandal in den USA hat sich Huffman offiziell schuldig bekannt. (Quelle: AP/dpa/Steven Senne)

Felicity Huffman kommt zum Bundesgericht in Boston: Im Hochschul-Bestechungsskandal in den USA hat sich Huffman offiziell schuldig bekannt. (Quelle: Steven Senne/AP/dpa)

Die bekannte US-Schauspielerin hat in der Affäre um Bestechungsgelder an einer US-Eliteuni offiziell auf schuldig plädiert. Huffman drohen nun bis zu zehn Monate Haft.

Im Hochschul-Bestechungsskandal in den USA hat sich Schauspielerin Felicity Huffman (56, "Desperate Housewives") am Montag (Ortszeit) offiziell schuldig bekannt. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Boston (US-Staat Massachusetts) soll eine Richterin am 13. September das Strafmaß bekanntgeben. Nach dem Willen der Anklage soll Huffman vier bis zehn Monate Haft erhalten, sowie eine Bewährungsstrafe und eine Geldstrafe von 20.000 Dollar leisten.

Huffman hatte bereits im April ihre Schuld eingeräumt. Sie soll 15.000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert wurden. Huffman, die aus ihrer Ehe mit dem Schauspieler William H. Macy zwei Töchter hat, umgeht mit dem Schuldeingeständnis einen längeren Prozess. 

Der Skandal um die Hochschul-Bestechungen hatte in den vergangenen Monaten weite Kreise gezogen. Um ihre Kinder in Yale, Stanford oder Georgetown unterzubringen, sollen Dutzende Prominente und andere wohlhabende Eltern Mitarbeiter an Colleges und Universitäten in den USA bestochen haben.


In einigen Fällen machten bezahlte Vertreter die Uni-Aufnahmeprüfungen für die Sprösslinge, in anderen wurden die Ergebnisse der Promi-Kinder nach oben korrigiert. Manchmal wurden Sporttrainer und andere Mitarbeiter bestochen, um die Studenten als Athleten an den Unis unterzubringen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: