Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Tessa Bergmeier: Die Ex-GNTM-Kandidatin holt zum Rundumschlag aus

Tessa Bergmeier  

Ex-GNTM-Star holt zum Rundumschlag aus

18.07.2019, 15:36 Uhr | iger, t-online

Tessa Bergmeier: Die Ex-GNTM-Kandidatin holt zum Rundumschlag aus. Tessa Bergmeier: Das Model wird immer wieder darauf angesprochen, wie denn ihre Kinder so unterschiedlich sein können. Da versteht die Ex-GNTM-Kandidatin keinen Spaß und richtet sich an ihre Kritiker. (Quelle: imago images/APress)

Tessa Bergmeier: Das Model wird immer wieder darauf angesprochen, wie denn ihre Kinder so unterschiedlich sein können. Da versteht die Ex-GNTM-Kandidatin keinen Spaß und richtet sich an ihre Kritiker. (Quelle: APress/imago images)

Das Model ist bekannt dafür immer mal wieder anzuecken. Bei GNTM bekam sie den Stempel der Zicke. Und auch jetzt richtet sich Tessa Bergmeier wieder an ihre Kritiker. Doch diesmal geht es um ihre Kinder.

Vor zehn Jahren nahm Tessa Bergmeier bei "Germany's Next Topmodel" teil und sorgte mit der Mittelfinger-Szene für Aufregung. Für diese Aktion musste die heute 29-Jährige die Klum-Show verlassen. Danach hatte sie noch weitere Modeljobs und Reality-TV-Auftritte. Doch die Aufträge wurden weniger. Später wurde bekannt, dass sie arbeitslos sei und von Hartz IV lebe. 2015 wurde ihr erstes Kind geboren. Vor wenigen Monaten erblickte das zweite Kind, Tochter Camila, das Licht der Welt. Dass ihre Sprösslinge nicht denselben Vater haben, ist kein Geheimnis und dennoch muss sich Tessa immer wieder rechtfertigen.

Auf Instagram macht sie nun ihrem Ärger Luft und stellt unter einem Foto von sich und ihrem Baby klar: "Ja, wie kommt es denn, dass sich die beiden Geschwister gar nicht ähnlich sehen? Das ist ja wirklich merkwürdig. Die Aussage kam jetzt schon das dritte Mal und deshalb wollte ich es jetzt doch noch mal kommentieren." Und weiter: "Ich meine, was Leute sich rausnehmen. Die beiden haben eben nicht denselben Daddy und das ist auch vollkommen in Ordnung für mich und alle Beteiligten."

"Für einen Stiefpapa bedeutet es nicht, dass er sein Stiefkind weniger liebt"

Sie könne einfach nicht verstehen, warum manche Menschen nicht um die Ecke denken können. Solche Aussagen könnten nämlich echt unangebracht sein. Dazu stellt das TV-Gesicht klar, dass es sich hier um etwas Offensichtliches handeln würde: Allein die Haarfarben der Kids sprechen für sich. Zudem seien sie eben eine Patchwork-Familie und sie würde es ganz wunderbar finden, wie unterschiedlich die Kleinen seien.



Für Tessa Bergmeier zählt nur – wie für jede Mama auch – dass ihre Sprösslinge kerngesund sind. "Für einen Stiefpapa bedeutet es nicht, dass er sein Stiefkind weniger liebt". Ihren Post versieht sie mit den Worten: "Ich finde sowas ziemlich privat und das geht einen Hans und Franz eigentlich sowieso nix an. So, das musste mal raus!"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal