Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Tarantinos Hollywood-Blockbuster in China gestrichen

Das soll der Grund sein  

Tarantinos Hollywood-Blockbuster in China gestrichen

20.10.2019, 08:42 Uhr | spot on news , JSp, t-online.de

Tarantinos Hollywood-Blockbuster in China gestrichen . Brad Pitt, Quentin Tarantino, Margot Robbie und Leonardo DiCaprio (v.l.n.r.): Ihr Film "Once Upon a Time... in Hollywood" soll in China nicht mehr gezeigt werden. (Quelle: imago images / Future Image)

Brad Pitt, Quentin Tarantino, Margot Robbie und Leonardo DiCaprio (v.l.n.r.): Ihr Film "Once Upon a Time... in Hollywood" soll in China nicht mehr gezeigt werden. (Quelle: imago images / Future Image)

Nur eine Woche vor dem geplanten Start von Quentin Tarantinos "Once Upon a Time... in Hollywood" hat China den Film gestrichen. Der Grund soll die falsche Darstellung einer Ikone sein. 

Ab dem 25. Oktober hätte Quentin Tarantinos Streifen "Once Upon a Time... in Hollywood" eigentlich in China im Kino laufen sollen. Doch daraus wird jetzt nichts. Laut "The Hollywood Reporter" sollen die Behörden den Film kurzfristig gestrichen haben. 

Darstellung von Bruce Lee soll der Grund sein 

Ein Grund dafür wurde demnach offiziell nicht genannt. Allerdings soll die im Film gezeigte Darstellung von Martial-Arts-Ikone Bruce Lee (1940-1973) etwas damit zu tun haben. Tarantino selbst hat dazu offenbar eine klare Einstellung.

Denn wie der "Hollywood Reporter" weiter berichtet, denkt Tarantino überhaupt nicht daran, seinen Film für den chinesischen Markt neu zu schneiden. Auch will der Kult-Regisseur offenbar nicht ohne eine ordentliche Erklärung seitens der chinesischen Behörden aktiv werden. Diese sollen von Bruce Lees Tochter, Shannon Lee, zuvor kontaktiert worden sein. 

Die 50-Jährige soll sich direkt an die zuständige Zensor-Behörde gewandt haben und verlangt haben, dass die Darstellung ihres Vaters in dem Film geändert wird. Auch weitere Freunde und Familienmitglieder Lees hatten die Darstellung kritisiert. Sie entspräche nicht der Wahrheit und sei mehr eine Karikatur. Bruce Lee wird im Film als prahlerischer und streitlustiger Mann dargestellt, der sich hinter den Filmkulissen prügelt.


Weiterhin wird spekuliert, dass der Film mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio aufgrund der darin gezeigten Gewalt gestrichen wurde. Dagegen spricht allerdings, dass der Film zunächst bereits ohne Beanstandung durch die Behörden zugelassen wurde.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal