Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Playboy" stellt Printausgabe in den USA ein – nach fast 70 Jahren

Nach fast 70 Jahren  

"Playboy" stellt Printausgabe in den USA ein

19.03.2020, 14:24 Uhr | dpa

"Playboy" stellt Printausgabe in den USA ein – nach fast 70 Jahren. Marilyn Monroe: Die Ikone war auf einem der ersten "Playboy"-Cover zu sehen. Jetzt wird das Printprodukt eingestellt.  (Quelle: imago images / Eddie JOhnson)

Marilyn Monroe: Die Ikone war auf einem der ersten "Playboy"-Cover zu sehen. Jetzt wird das Printprodukt eingestellt. (Quelle: imago images / Eddie JOhnson)

Zuletzt in den USA nur noch vierteljährlich erschienen, wird die gedruckte Ausgabe des US-"Playboy"-Magazins eingestellt. Das verkündete Chef Ben Kohn. Doch ab 2021 sollen neue Formate folgen.

Das Männermagazin "Playboy" erscheint in den USA künftig nicht mehr regelmäßig in gedruckter Form. Für den Rest des Jahres sollen Inhalte online veröffentlicht werden, schrieb Geschäftsführer Ben Kohn am Mittwoch in einem offenen Brief. Das letzte Heft in diesem Jahr erscheine in den USA noch in dieser Woche. Ab 2021 solle es nur noch Sonderausgaben und neue Angebote in gedruckter Form geben.

Veränderung im Medienkonsum keine Überraschung

Diese Entscheidung sei innerhalb des Unternehmens lange diskutiert worden. Wegen der weltweiten Coronavirus-Krise werde sie nun aber vorgezogen, schrieb Kohn. Denn: Die Pandemie habe sowohl die Produktion von Inhalten als auch Lieferketten weitgehend unterbrochen. "Wir waren gezwungen, die Debatte, die wir intern bereits geführt hatten, zu beschleunigen", schrieb der "Playboy"-Chef weiter.

"Es ist keine Überraschung, dass sich die Gewohnheiten beim Medienkonsum seit einiger Zeit ändern. In gedruckter Form erreichen unsere Inhalte nur einen Bruchteil unserer Fans", räumte Kohn ein.

Hugh Hefner mit "Playboy"-Playmates 2009: Mit 91 Jahren starb der Gründer der Männermagazins im Jahr 2017. (Quelle: Getty Images/ Jim Ross)Hugh Hefner mit "Playboy"-Playmates 2009: Mit 91 Jahren starb der Gründer der Männermagazins im Jahr 2017. (Quelle: Jim Ross/Getty Images)

Das Heft war in den USA zuletzt vier Mal im Jahr erschienen. Die "Playboy"-Erstausgabe war 1953 auf den Markt gekommen. "Playboy"-Gründer Hugh Hefner war 2017 im Alter von 91 Jahren gestorben.

Das deutsche "Playboy"-Magazin ist hingegen nicht gefährdet, sagte Chefredakteur Florian Boitin gegenüber "Horizont": "Der deutsche 'Playboy' hat publizistisch wie auch wirtschaftlich längst eine herausragende Bedeutung im 'Playboy'-Universum. Was zur Folge hat, dass der amerikanische Lizenzgeber uns, dem deutschen Redaktionsteam, eine weitreichende Unabhängigkeit zugesteht."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal