Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Julia Klöckner: Kritik für Kaufland-Kochshow mit Johann Lafer

Julia Klöckner im Fokus  

Kochshow von Ministerin und Starkoch löst Kritik aus

03.05.2020, 12:16 Uhr | JaH, t-online

Julia Klöckner: Kritik für Kaufland-Kochshow mit Johann Lafer . Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Kloeckner (Archivbild): Sie kocht mit Johann Lafer und erntet Kritik für Werbekooperation. (Quelle: Imago)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Kloeckner (Archivbild): Sie kocht mit Johann Lafer und erntet Kritik für Werbekooperation. (Quelle: Imago)

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner kocht mit Starkoch Johann Lafer ein Drei-Gänge-Menü. Gesponsert wird das Ganze von einer Supermarktkette. Auf Twitter hat es deswegen jetzt jede Menge Kritik gegeben. 

Wenn die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU), mit einem Starkoch vor der Kamera steht, das Ganze von Kaufland finanziert wird und bei bild.de ausgestrahlt wird, dann bleibt das natürlich nicht lange unkommentiert. Mehrere Prominente haben sich zu der fragwürdigen Verflechtung von Politik und Wirtschaft geäußert. Und auch Johann Lafer zeigt sich dabei in keinem guten Licht. 

Am heutigen Sonntagmittag wurde die Kochsendung ausgestrahlt: Darin zeigen Klöckner und Lafer, wie man für wenig Geld ein ausgewogenes Menü kochen kann. Vier Personen sollen für unter 25 Euro satt werden. So wollen sie Familien in der Corona-Krise helfen, sich gesund und frisch zu ernähren. Eigentlich ist daran nichts auszusetzen. Doch die Aktion wird von der Supermarktkette "Kaufland" gesponsert und somit ist eine Verflechtung von Wirtschaft und Politik gegeben.  

Häme von Böhmermann und Beisenherz 

Satiriker wie Jan Böhmermann oder Micky Beisenherz machten bereits via Twitter auf die Show von Klöckner und Lafer aufmerksam. Böhmermann kritisierte dabei die Schleichwerbung. Beisenherz teilte einen Beitrag, in dem genauer in den Einkaufswagen von Lafer geschaut wird. In einem Vorab-Video war bereits zu sehen, wie der Starkoch durch die "Kaufland"-Gänge zieht und Zutaten in den Einkaufswagen legt. Keines der Produkte weist Bio-Merkmale auf. Das Fleisch stammt sogar von Tieren, die unter der niedrigsten Haltungsnorm aufgezogen wurden.

Ministerium wusste angeblich nichts vom Sponsering 

Wie der "Tagesspiegel" berichtet, habe weder das Ministerium noch die Ministerin etwas davon gewusst, dass die Sendung gesponsert werden würde. "Das Bundesministerium geht keinerlei Sponsorpartnerschaften ein, deshalb gibt es auch weder Werbebilder oder ähnliches", hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme.

Auf dem Twitter-Account des Ministeriums gab es am 1. Mai einen Hinweis auf die Sendung, allerdings anders als bei Bild.de ohne das Kaufland-Logo. 

Kein Abstand, kein Mundschutz 

Ein weiterer Kritikpunkt, der auf Twitter von vielen Nutzern geäußert wurde, ist, dass in den Vorabbildern zur Kochshow weder Lafer noch Klöckner Abstand halten oder Mundschutz tragen. Das Ministerium erklärte dazu, die Ministerin trage dort einen Schutz, wo Maskenpflicht herrsche. 

Es ist nicht der erste Aufreger dieser Art von Klöckner. Bereits im Sommer 2019 fiel sie durch eine Zusammenarbeit mit dem Konzern Nestlé auf. Es gab den Vorwurf der Schleichwerbung, der später aber zurückgenommen wurde. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: