Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Carmen Geiss will Frauen Mut machen – und spricht über ihre Fehlgeburten

Emotionaler Post auf Instagram  

Neun Fehlgeburten: Carmen Geiss will Frauen Mut machen

05.05.2020, 16:29 Uhr | t-online, loe

Carmen Geiss will Frauen Mut machen – und spricht über ihre Fehlgeburten. Carmen Geiss: Sie erlitt neun Fehlgeburten. (Quelle: imago images/ Eibner)

Carmen Geiss: Sie erlitt neun Fehlgeburten. (Quelle: Eibner/imago images)

Carmen Geiss hat Geburtstag. Diesen Tag nimmt sie zum Anlass, um zu zeigen, dass Frau auch nach tragischen Schicksalsschlägen weiter stark sein kann und sich nicht aufgeben muss.

Carmen Geiss, die Ehefrau von Kult-Auswanderer und Millionär Robert Geiss, ist am 5. Mai 55 Jahre alt geworden. Ein Grund für sie, um ihren Liebsten zu danken und sich zu erinnern, welche Schicksalsschläge sie schon überwunden hat. Denn nicht immer war in ihrem Leben alles glänzend und rosig.

"Ich hatte neun Fehlgeburten und eine Eileiterschwangerschaft. Darum möchte ich heute auch Frauen Mut machen, die eventuell das gleiche Schicksal erleiden mussten", schreibt die 55-Jährige unter ihrem Geburtstagsposting. Auf der dreiteiligen Bilderreihe ist sie im Bikini vor ihrem Pool zu sehen. Auf den ersten beiden Bildern trägt sie einen Mundschutz.

Sie wolle zeigen, dass man sich auch nach tragischen Ereignissen nicht aufgeben sollte und selbst "im Alter nach so vielen schlechten Erlebnissen bezüglich Schwangerschaften zwei gesunde Kinder zur Welt bringen kann". Denn nach den Fehlgeburten wurde sie mit 38 noch einmal schwanger – und bekam ihre erste Tochter Davina. Ein Jahr später folgte mit Shania die zweite.

"Meine größten Kritiker"

Vor zwei Jahren sagte sie im Gespräch mit "Bunte", dass sie große Angst gehabt hätte: "Doch Robert hat mir Mut gemacht und zu mir gesagt: Alles passiert aus einem Grund. Wenn das Kind nicht kommen soll, kommt es nicht. Und wenn es kommen soll, kommt es." Sie dankt daher unter ihrem Post abschließend ihrer Familie, denn die kenne jeden Makel an ihr. Ihre Töchter sowie ihr Mann "Roooobert" seien ihre größten Kritiker, und stünden in guten und schlechten Zeiten zu ihr.

Sie sei stolz auf ihren Körper, der viel ausgehalten hat und fühle sich noch nicht wie 55. Augenzwinkernd fügt sie an: "Nur schade, dass es jetzt keine Beach-Clubs gibt, in denen ich meine Arbeit an meinem Körper auch zeigen könnte." 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal