Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Heintje wird 65 Jahre alt: "So einen Kinderstar hat es später nie mehr gegeben"

Heintje wird 65 Jahre alt  

"So einen Kinderstar hat es später nie mehr gegeben"

12.08.2020, 14:04 Uhr | dpa, mbo, t-online

Heintje wird 65 Jahre alt: "So einen Kinderstar hat es später nie mehr gegeben". Heintje 1970 in Cannes: Damals war er 15 Jahre alt. (Quelle: dpa/Georg Göbel)

Heintje 1970 in Cannes: Damals war er 15 Jahre alt. (Quelle: Georg Göbel/dpa)

55 Sekunden reichten aus und ein Weltstar war geboren: Heintjes Auftritt im ZDF 1967 war der Beginn einer beispiellosen Kinderkarriere. Heute wird der Schlagersänger 65 Jahre alt.

Es ist 1967: Während Hippies im "Summer of Love" die freie Liebe feiern, steht ein kleiner holländischer Junge neben der Jukebox in der Kneipe seiner Eltern, der Hanni-Bar in Kerkrade gleich an der deutschen Grenze. Immer wieder spielt er nur einen Song und singt mit: "Mama". Die Gäste sind begeistert. Wenig später macht der kleine Junge bei einem Talentwettbewerb mit und gewinnt. Bald kannte jeder weltweit seinen Namen: Heintje.

Heute wird Heintje 65 Jahre alt. Längst nennen ihn alle nur noch Hein Simons. Vorbei ist auch die Zeit der kurzen Hosen, Blazer und des braven Seitenscheitels. Er ist gesetzter, die Haare nicht mehr ganz so voll, die Stimme tiefer, um die Augen ein paar Falten. Aber er lacht noch immer so strahlend wie einst der Junge bei der Jukebox. Hein Simons ist Schlagersänger mit eindrucksvoller Karriere.

"Ich verdanke Heintje viel"

Nervt es ihn dann nicht, wenn er immer noch an Heintje erinnert wird? "Nein, warum denn. Das war doch eine tolle, erfolgreiche Zeit. Ich verdanke Heintje viel", erklärt er im Gespräch mit der dpa.

Hein Simons wird 65: Ich verdanke "Heintje" viel. (Quelle: dpa)Hein Simons wird 65: Ich verdanke "Heintje" viel. Foto: picture alliance / Tobias Hase/dpa.

Das stimmt: Bereits 1967 trat Heintje im deutschen Fernsehen auf. Drei Tage vor Weihnachten. In der ZDF-Show "Der Goldene Schuß" trällerte der Zwölfjährige "Mama" glockenhell und hoch, sehr hoch. 55 Sekunden lang. Ein ganzes Land lag ihm zu Füßen.

Wenige Jahre später war Heintje ein Weltstar und mehrfacher Millionär. "Ich hatte einfach Glück", sagt er heute. Über 40 Millionen Schallplatten, Konzerte in aller Welt, "Mama" und "Heidschi Bumbeidschi" führten die Hitparaden an.

"So ein Lümmel war ich nicht"

Ja, während die Rolling Stones mit "Let's Spend The Night Together" schockierten, rührte Heintje Millionen zu Tränen, vor allem Mamas. Und er amüsierte unter anderem mit Peter Alexander als frecher Schuljunge mit charmantem holländischem Akzent die Kinobesucher. "So ein Lümmel war ich aber gar nicht", sagt er heute. "Ich war ein ganz normaler Junge."

Aber nicht ganz unwichtig: Er hatte diese Stimme. "Das war natürlich schon etwa Besonderes", sagt er, als würde er sich noch immer wundern, wie er jemals in diesem fantastischen Leben landen konnte. "So einen Kinderstar hat es später nie mehr gegeben."

Heinje wurde als Kinderstar weltweit gefeiert. (Quelle: dpa/Georg Spring)Heinje wurde als Kinderstar weltweit gefeiert. (Quelle: Georg Spring/dpa)

Als der gefürchtete Stimmbruch kam, litt ganz Deutschland und fragte sich, ob Heintje jemals wieder singen sollte. Konnte er, aber eben nicht länger das hohe C. Heintje kehrte nicht zurück. Dafür kam Hein. Die großen Erfolge von Heintje sind Vergangenheit. Aber Hein Simons hat immer noch Fans auf der ganzen Welt. Sogar in China. "Da würde ich jetzt nicht gerne Konzerte geben", sagt der Sänger. Das hat aber alles mit Corona zu tun. Schließlich muss er nach einer Herzoperation vor einigen Jahren extra auf seine Gesundheit achten.

Das treibt Hein Simons in der Corona-Krise

Das vermaledeite Virus verdonnerte ihn zu einer künstlerischen Zwangspause. Seit März wurden alle Auftritte abgesagt. "So ist das Leben eben", sagt er gelassen. Langweilen tut er sich aber sicher nicht. Er verbringt die Zeit auf seinem Reiterhof im Dreiländereck bei Aachen. "Mit Reiten oder Ausbessern der Zäune." Dort wird heute auch gefeiert. Mit der Familie, ein paar Freunden und Essen vom Grill. Die große Party wolle er einfach im nächsten Jahr, zu seinem 66. Geburtstag, nachholen.

Auf dem Landgut wohnen auch Simons' Kinder, Enkel und seine Mutter, die inzwischen 86 Jahre und nicht mehr ganz so mobil ist. Familienidylle ist ja gut und schön, doch so langsam hat der Sänger genug davon. "Jetzt könnte es auch mal wieder losgehen", seufzt er und hofft, dass die für September geplanten Konzerte in Deutschland stattfinden können. Nächstes Jahr stehen schon über 50 Auftritte in Deutschland, Belgien und den Niederlanden in seinem Kalender. Nach Rente ist dem Musikstar noch lange nicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal